Aktivitäten im Schuljahr 2011/2012


September Oktober November Dezember Januar Februar März April Mai Juni Juli

September

GIORNI INDIMENTICABILI A CARTOCETO - Schüleraustausch (12.09. – 16.09.2011)

Endlich war es soweit. Gleich im Anschluss an die Sommerferien zu Beginn des Schuljahres 2011/2012, besuchte eine Schülergruppe, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der Klassen 8a, 8b und 9b, mit Schulsozialarbeiterin Fr. D. Minke, Dolmetscherin V. Casagrandi und Hr. C. Eichelberger die Partnergemeinde Cartoceto. Den Aufenthalt, das absolut tolle Programm, begonnen mit einem sehr leckeren Begrüßungsbuffet, einer Führung durch Cartoceto, vor allem der Besuch des Aquariums in Cattolica, den Nachmittag am Meer, den Besuch des Marktes in Fano, sowie des Sportparks zum Bowling Spielen in Fano haben wir alle sehr, sehr genossen. Wir freuen uns schon riesig, wenn wir im kommenden Jahr wieder Austauschschüler aus Cartoceto in Hügelsheim begrüßen dürfen. Die äußerst warme und herzliche Gastfreundschaft verbindet Cartoceto mit Hügelsheim.

GRAZIE MILLE. E STATO COME SEMPRE BELLISSIMO


Schulwesten für Erstklässler (Oktober 2011)

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit bekamen die Klassen 1 A und 1 B Schulwesten überreicht. Mit der vom ADAC untertstützten Aktion "Sicherer Schulweg" sollen die Schüler auf dem Schulweg schnell und gut gesehen werden. Wie auf dem Probetragen auf dem Schulhof zu sehen ist, gefallen die Westen den Schülern und Schülerinnen gut.


nach oben

Oktober

Frederickwochen 10. - 28.10.2011

Die Frederickwochen in Baden-Württemberg sollen Kinder zum Lesen motivieren. Sie dauern landesweit vom 10.-24. Oktober. In den diesjährigen Frederickwochen, die in der Nikolaus-Kopernikus-Schule verlängert wurden, beschäftigten sich die Schüler an der Grundschule intensiv mit dem Medium Buch und dem Vorlesen und Zuhören von Geschichten. Diese Art der Leseförderung stellt einen emotionalen Bezug der Schüler zu Texten her. Dies ist wichtig, damit auch Kinder, die in der Freizeit weniger lesen, positive Erfahrungen mit Texten erleben und zum Lesen ermuntert werden. Bei den Vorleseaktionen im Rahmen des Unterrichts wurde dieses Jahr der Schwerpunkt auf Märchen gelegt.

Büchereieinführung 14.10.2011

Den Erstklässlern wurde die Schülerbücherei vorgestellt. Frau Deck erklärte, wie Bücher ausgeliehen werden können und zeigte, wo die Sachbächer stehen. Danach konnten die Schüler Fragen zu Öffnungszeiten und den Ausleihbedingungen stellen.


Patenlesen 17.10.2011

Die Drittklässler hatten im Unterricht das Märchen Rotkäppchen vorbereitet. Nachdem jeder sein Patenkind aus der ersten Klasse gefunden hatte, suchte sich jede Gruppe im Schulhaus einen ruhigen Platz. Dort lasen die Paten das Märchen vor und anschließend halfen sie ihren Patenkindern bei den ersten Leseübungen aus der Fibel. Zum Abschluss malten sie dann gemeinsam noch eine Szene aus dem Märchen.


Backaktion "Frederick-Mäuse" 18. und 19.10.2011

Um den Erstklässlern den Namensgeber der Frederickwoche näher zu bringen, lasen die Lehrerinnen Frau Walter und Frau Fischer den Schülern die Geschichte von der Maus Frederick vor. In der Zwischenzeit bereiteten fleißige Helferinnen in der Küche den Teig und die weiteren Zutaten vor. Dann durfte sich jedes Kind seinen eigenen Frederick kneten. Während die Mäuse im Backofen waren, wurde noch einmal darüber gesprochen, was Frederick sammelt und warum, Sonne, Farben und Wörter wertvolle Dinge sind.


Vorleseaktionen 18. -21.10.2011

Die Schüler der 3c beschäftigten sich mit Schneewittchen. Zuerst wurde das Stück gemeinsam gelesen, anschließend spielten einige Kinder das Märchen nach, während es vorgelesen wurde.
Lesemütter lasen den Erstklässlern in Kleingruppen das Buch "Papa!" von Philippe Corentin vor. Die lustige Geschichte, bei der ein Monster nachts Angst vor einem Menschenkind in seinem Bett hat, gefiel den Zuhörern sichtlich gut.
In Kooperation mit der Werkrealschule veranstaltete Frau Garni mit den Neuntklässlern ein Vorlese-Battle. Die Gewinnerinnen lasen in den Grundschulklassen ein Märchen aus der Sammlung von Grimms Märchen vor, welches sie sich vorher ausgewählt hatten. Leserinnen und Zuhörer waren motiviert dabei.


Das Gemeinschaftsgefühl stand im Vordergrund (19.-21.10.2011)

Bei zunächst regnerischem Wetter machte sich die komplette Klasse 7b auf den Weg zum Schullandheimaufenthalt in Herrenwies. Begleitet wurde sie von ihrem Klassenlehrer Robert Schuster und der pädagogischen Assistentin Nelli Lichtenberg.
Mit Stadtbahn und Bus über Rastatt und Forbach erreichte man in knapp zwei Stunden die auf fast 800 m Höhe gelegene Jugendherberge. Dort war der Regen in Schnee übergegangen.
Im Anschluss an die Einquartierung - die Mädchen bezogen ein Fünfbettzimmer, die Jungs ein Acht- und Vierbettzimmer - aß man im eigenen Aufenthaltsraum zu Mittag.
Nach Erledigung des Aufräum- und Küchendienstes stand die Erkundung der näheren Umgebung auf dem Programm. Danach folgte ein zweistündiger Spaziergang zur Schwarzenbachtalsperre. Zurück fuhr man mit dem Linienbus.
Nach der Freizeit auf den Zimmern und dem Abendessen traf man sich zu lustigen Gesellschaftsspielen im Aufenthaltsraum. In wechselnden Gruppen gab es bei "Mensch-ärgere-dich-nicht", "Memory" oder beim "Leiterspiel" viel zu lachen. Die Stimmung war prima! Ab 22 Uhr begann die Nachtruhe.
Am nächsten Tag absolvierte man ein aktives Erlebnisprogramm, das zwei ausgebildete Trainer über den ganzen Tag hinweg leiteten.
An mehreren Stationen bewältigten Schülerteams unterschiedliche Herausforderungen, in denen es auf Teamgeist, Kommunikation und gemeinsames Handeln ankam.
Dazu gehörten z. B. Kistenklettern, Baumklettern und ein Niederseilgarten sowie Spiele zur Stärkung der Klassengemeinschaft. Spaß, ein wenig Abenteuer und vor allem das Gemeinschaftsgefühl standen im Vordergrund! Abends freuten sich die meisten schon wieder auf die Gesellschaftsspiele.
Am nächsten Morgen wurden nach dem Frühstück die Zimmer aufgeräumt und die Koffer gepackt. Bis zur Abfahrt nutzte man noch das sonnige Wetter für einen Spaziergang zu dem nahe gelegenen Waldlehrpfad, der auf einer Strecke von 2 km interessante Informationen veranschaulichte. Um kurz vor 11 Uhr ging es dann über Bühl und Baden-Baden wieder zurück nach Hause.


Büchertauschbörse 21.10.11

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Nikolaus-Kopernikus-Schule fand eine Büchertauschbörse statt. Die Schüler und Schülerinnen hatten bei den Klassenlehrerinnen Bücher abgegeben, die sie schon oft gelesen haben. Für jedes abgegebene Buch gab es eine Tauschmaus, die an diesem Tag in ein Buch eingewechselt werden konnte. Hierzu hatten Frau Kappenberger und weitere Helferinnen des Fördervereins die Bücher sortiert und übersichtlich ausgelegt. Die Kinder verschafften sich kurz einen Überblick über die vorhandenen Bücher und dann durfte sich eine neue Lekt6uuml;re ausgesucht werden, welche die meisten dann direkt lesen wollten.


Vorlesewettbewerb 26.10.11

In den Klassenstufen 2-4 wurde fleißig gelesen und vorgelesen bis die Klassensieger feststanden. Diese durften dann zur Endausscheidung unter Leitung von Frau Kehret. Die Jury wurde von zwei Praktikantinnen, Karoline und Olivia, die im Rahmen ihrer Berufsorientierung am Gymnasium an der Schule waren, unterstützt. Die Schüler und Schülerinnen stellten ihr Lieblingsbuch vor und lasen ein Stück daraus. Nachdem alle vorgelesen hatten, wurde beraten und nach einer schwierigen Entscheidung standen die Sieger fest. Die ersten Plätze belegten: Klasse 2: Yaara, Klasse 3: Laura und Klasse 4: Jonathan. Die weiteren Sieger durften sich ein Buch aussuchen während die Gewinner ihren Preis, einen Buchgutschein, der vom Förderverein zur Verfügung gestellt wurde, gemeinsam einlösen werden.


Kinderoper 27.10.11

Die KinderOper BRAvissimo führte für alle Schüler der Grundschule das Stück "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck auf. Nach einer kurzen Einführung in die Welt der Oper zeigten die Schauspieler ein lebendiges Spiel, bei dem die Kinder mitfieberten. Als Hänsel nicht aufwachen wollten unterstützten die Kinder Gretel mit dem Kanon "Wachet auf", der vorher im Musikunterricht geübt worden war. Da musste Hänsel einfach wach werden. Als am Schluss die Hexe im Ofen war, wurden die Schauspieler mit viel Beifall verabschiedet.


Verlosung des Büchereiquiz 28.10.11

Zum Abschluss der diesjährigen Frederickwochen fand in der Bücherei die Ziehung der Gewinner des Quiz statt. Hierzu mussten verschiedene Märchenfiguren richtig benannt werden. Aus über hundert richtigen Einsendungen wurden die Preisträger ausgelost und bekamen als Preis ein Buch überreicht.

nach oben

November

Projekt Schulgarten, Arbeitseinsatz am 7. 11. 2011

Seit 4 Jahren unterhält die Außenklasse der Pestalozzi-Schule mit ihrer Klassenlehrerin Tanja Kowar einen Schulgarten auf dem Gelände der Nikolaus-Kopernikus-Schule. In dieser Zeit bekamen sie immer wieder von Schülern der WRS, die z.B. im Rahmen des Matheunterrichts die Flächen ausgerechnet und eingeteilt haben und den Schülern der BVE-Klassen, welche die Wege angelegten.
Im letzten Schuljahr ist H. Sperling mit seinem Wahlpflichtfach NuT (Natur und Technik) in das Gartenprojekt eingestiegen. Es wurden erfolgreich Erdbeeren gepflanzt, Salat gezogen und Kartoffeln angebaut.
In einer gemeinsamen Gartenaktion haben Schüler der Außenklasse 9 und Schüler der Klassen 9a und 9b nun zusammen den Schulgarten auf Vordermann gebracht, damit er den Winter gut übersteht. Es gab einiges zu tun: Die Beete mussten umgestochen, das Unkraut gerupft und die Hecken zurückgeschnitten werden.
Außerdem hatten die Schüler im NuT-Unterricht Bretter zurechtgesägt. Daraus wurde ein Lattenzaun um den Schulgarten gebaut. Hier war vor allem genaues Messen und Nageln gefragt, damit der Zaun nicht krumm und schief wird.
Die Gartenaktion hat allen viel Spaß gemacht, sie war aber auch anstrengend und so mancher hat sich wieder auf die bequeme Schulbank gefreut.


nach oben

Dezember

SchülerInnen der Pestalozzischule Rastatt und der Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim nehmen erfolgreich am integrativen Basketballevent in Nürnberg teil.

Schon zum zweiten Mal starteten 19 Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule und 2 Schülerinnen der Nikolaus-Kopernikus-Schule bei diesem großen Turnier. Eine Sportbegegnung von Menschen mit und ohne geistiger Behinderung im Rahmen der Europäischen Basketballwoche von Special Olympics Deutschland am 26. November in N6uuml;rnberg.
Insgesamt kämpften unter dem Motto "Erlebnis geht über Ergebnis" 28 Mannschaften aus Bayern und 3 Mannschaften aus Baden-Württemberg, auf 5 Basketballfeldern, um Medaillen.
Schon bei den 5 Klassifizierungsspielen am Morgen zeigte sich schnell, dass es für die Pirates (Unified) und die Parrots (Traditional) nicht leicht werden wird zu punkten. Trotz einiger Niederlagen war die Stimmung in den Teams super und jeder Treffer wurde überschwänglich gefeiert. Am Nachmittag mussten dann nochmal alle Kräfte mobilisiert werden. In Leistungsstufen mit jeweils 4 Teams wurden die Finalspiele ausgetragen.
Nach 8 anstrengenden Spielen, gegen zum Teil übermächtige Gegner, erreichten beide Teams einen erfolgreichen 3. Platz. Die Bronzemedaille wurde den Spielerinnen und Spielern von Martin Ides (2,17 Meter), einem Basketballprofi des Nürnberger Basketball Clubs, überreicht. Das war für alle ein beeindruckender Abschluss eines rundum gelungen Tages.


Besuch vom Nikolaus am 06.12.11

Auch dieses Jahr ließ es sich der Hl. Nikolaus nicht nehmen, den Schulkindern der Jahrgangsstufen 1 bis 7 seinen Besuch abzustatten. Neben einem Sack mit Geschenken hatte er ein Buch dabei, in dem über jede Klasse etwas geschrieben stand. So wusste er von schlechten als auch von guten Eigenschaften der Schüler zu berichten. Erfreulicherweise gab es nur wenig Anlass zum Schimpfen, dafür aber viel Grund zum Loben. Deshalb verteilte er gern einen Schokoladennikolaus und Mandarinen an die Kinder. In der Grundschule hatte der Nikolaus noch seinen Gehilfen Knecht Ruprecht dabei. Schon vier Jahre lang spielt Niklas Bandleon aus der BVE-Klasse der Pestalozzi-Schule Rastatt mit großem Eifer die Rolle des Nikolaus. Daf&zuuml;r ein herzliches Dankeschön!


Schulkalender-Aktion des Fischeivereins!

Rechtzeitig vor Beginn des neuen Jahres wurde freundlicherweise vom Fischereiverein für alle Klassen der Grundschule der Kalender "Fischereiwelten 2012" zum Aufhängen in den Klassenzimmern übergeben. Auch passendes Unterrichtsmaterial gab es dazu.
Wer sich näher für die Arbeit des Fischereivereins interessiert, findet die Kontaktadressen des Vereins im Aushang der Grundschule.

Sicherer Umgang mit dem internet (Dezember 2011)

Im Schuljahr 2011/2012 kam im Dezember während unserer Projekttage die Referentin Frau Meier zu uns und nahm das Thema „Sicherer Umgang mit dem Internet“ durch. Die Themen waren Datenschutz, Cybermobbing, Rechte und Social Networks.
Sie hat uns Blätter ausgeteilt, die wir bearbeiten mussten. Sie zeigte uns außerdem Videos, was durch Cybermobbing alles passieren kann – sogar, dass sich deswegen jemand das Leben nimmt! Auch Depressionen können dadurch entstehen.
Frau Meier hat uns auch erklärt, was wir machen können, um im Internet sicher zu sein. Jetzt haben alle ihre Facebook-Einstellungen auf „privat“ gestellt und wir überlegen uns gut. Welche Informationen und Bilder wir einstellen. Wir haben auch gelernt, dass man vorher fragen muss, wenn man ein Bild von einer anderen Person ins Internet stellen will.
An den anderen Tagen haben wir die Inhalte mit Frau Martin vertieft und haben in Gruppen Plakate zu den verschiedenen Themen erstellt. Diese haben wir kurz präsentiert und später ausgestellt. Jetzt hängen sie im Klassenzimmer an der Wand.


Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi Schule Rastatt und der Nikolaus Kopernikus Schule Hügelsheim gemeinsam bei einem Spiel der Basketballprofis der BG Karlsruhe (22. Dezember 2011)

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien machten sich insgesamt 35 Schülerinnen und Schüler der Außenklasse 5 und 9, der WRS-Klassen 7, 8 und 9 der Haupt- und Berufschulstufe und der BVE, begleitet durch Lehrerinnen und Lehrer beider Schulen, auf den Weg zur Europahalle in Karlsruhe.
Alle waren gespannt und aufgeregt, was sie beim 2. Ligaspiel der BG Karlsruhe gegen Paderborn erwartete. Schon vor Beginn des Spiels waren die Kinder und Jugendlichen beeindruckt von der Atmosphäre in der Europahalle. Von unseren Plätzen auf der Haupttribüne konnten wir das spannende Spiel hautnah mitverfolgen. Die Stimmung in der Halle war super und auch wir haben die Spieler mit Fangesängen, Klatschen und lautem Rufen unterstützt. Die Schülerinnen und Schüler haben richtig mitgefiebert und bei jedem Korb gejubelt.
In den Viertelpausen zeigten die Golden Paws Cheerleader ihr Können. Von der Mischung aus Tanz und Akrobatik in Kombination mit cooler Musik waren alle begeistert.
Im letzten Spiel des Jahres 2011 gewann die BG Karlsruhe am Ende hochverdient gegen starke Paderborner mit 87:79. Es war über weite Strecken eine hochklassige Begegnung zweier Teams, die sich vor einer begeistert mitgehenden Kulisse von 2000 Zuschauern nichts schenkten.
Die Karten für die Begegnung bekamen wir vom BG-Partner "EVA Tankstellenbetriebe" geschenkt. Hierfür nochmals vielen Dank.
Vielleicht konnten die Schülerinnen und Schüler, die an der Unified-Basketball AG der Nikolaus-Kopernikus-Schule oder an der Basketball AG der Pestalozzischule teilnehmen, die eine oder andere Anregung für ihr eigenes Spiel bekommen. In ihrem wöchentlich stattfindenden Training bereiten sie sich auf die "Special Olympics National Games", die vom 21. - 25. 5. in München ausgetragen werden, vor. An diesen Olympischen Spielen für Menschen mit geistiger Behinderung nehmen insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler beider Schulen teil.


nach oben

Januar

Förderverein spendet Trikotsatz

Super finden die Teilnehmer der Fußball-AG die neuen Grundschultrikots, die durch eine großzügige Spende des Fördervereins angeschafft werden konnten. Schon im März sollen sie im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" erstmals zum Einsatz kommen.
Die Fachschaft Sport bedankt sich ganz herzlich für diese motivierende Unterstützung!


nach oben

Februar

Mit Bauerndiplom ausgezeichnet (8.02.2012)

Seit Oktober 2011 treffen sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 – 4 mittwochnachmittags von 14.15 Uhr bis 15.45 Uhr mit ihrem Trainer Bernhard Ast zum mittlerweile dritten Schachkurs für Anfänger. Dieses Angebot kam durch eine Kooperation zwischen der Nikolaus-Kopernikus Grundschule und dem Schachclub Iffezheim e.V. im März 2009 zustande.
Geübt wird nach dem Konzept des Brackeler Schachlehrgangs, bei dem jeder Kurs mit einer Prüfung abschließt. Als Anerkennung erhalten die erfolgreichen Prüflinge eine Urkunde, ein so genanntes Diplom.
Um das Bauerndiplom zu schaffen, müssen mindestens 60 von 100 Punkten erreicht werden. Im ersten Halbjahr gelang dies Michelle Eckstein (4c) und Daniel Maschke (4a). Herzlichen Glückwunsch!
Rektor Werner Bartenbach überreichte ihnen mit Freude die Urkunden.
Weiter geht es mit dem Fortsetzungskurs zum Springerdiplom, an dem acht Kinder teilnehmen.


Einen Vormittag Lehrer sein…(13.02.2012)

…durfte eine Gruppe von Achtklässlerinnen und Achtklässlern am vergangenen Montag. Sichtlich erschöpft, aber auch ein wenig stolz auf sich waren die Jungs und Mädchen nach der Durchführung ihres Projektes "Fitnesstag in der Grundschule".
Im Rahmen des Wahlpflichtfaches Gesundheit und Soziales – kurz GuS – führten 19 Schülerinnen und Schüler der Nikolaus-Kopernikus-Schule einen Fitnesstag mit Grundschülerinnen und Grundschülern durch. Dieser Tag wurde von der GuS-Gruppe in projektorientierter Arbeit im Voraus geplant.
Den ganzen Montagmorgen wurde in der Schwarzwaldhalle an verschiedenen Stationen getanzt, gesprungen, um die Wette gelaufen, an Ringen geschaukelt uvm. Alle Kinder der Klassen 1-3 durchliefen unter Anleitung der "Großen" das Sportangebot, das sich das Team der Achtklässler ausgedacht hatte. Kinder, die nicht am Sportunterricht teilnehmen konnten, durften in der Bibliothek unter Anleitung Fastnachtsmasken basteln.
Jedes Kind erhielt nach seiner "Sporteinheit" eine kleine Stärkung, das aus einem Getränk und einem lecker belegten Bioland-Pausenbrot bestand. Ermöglicht wurde das für die Grundschüler kostenlose Pausenbrot durch die großzügigen Spenden der Bäckerei "Peter’s gute Backstube", der VR-Bank und der Sparkasse. Zudem erhielten alle Teilnehmer am Ende des Fitnesstages eine Urkunde.


nach oben

März

Workshop in der Akademie Schloss Rotenfels (März 2012)

Die Klasse nahm im März 2012 mit Frau Martin und Frau Leppert an der Fälscherwerkstatt in der Akademie Schloss Rotenfels teil.
Die Referentin, Frau Wadle aus Landau, hatte tolle Themen vorbereitet.
Am ersten Tag haben wir zuerst unsere Zimmer bezogen. Frau Wadle hat sich dann vorgestellt und uns erklärt, was sie mit uns vorhat. Zuerst haben wir eigene Leinwände gebaut und gleich die Grundierung aufgetragen. Abends aßen wir gemeinsam zu Abend.
Nach dem Essen saßen wir im Künstlerraum zusammen und haben mit der ganzen Klasse ein Spiel gespielt.
Am zweiten Tag haben wir uns ein Bild ausgesucht, das wir fälschen sollten. Wir haben unsere Leinwände auf Staffeleien gestellt und haben im Freien bei schönstem Wetter gemalt. Es war toll, dass wir draußen arbeiten konnten, wir haben uns unterhalten, Musik gehört und sind im Anschluss daran Mittag essen gegangen. Nachmittags haben wir unsere Bilder fertiggestellt.
Am dritten Tag hat Frau Wadle (wieder einmal) mit einem Gruppenspiel begonnen. Außerdem haben wir Papier "altern" lassen, indem wir es mit Tee, Kaffee, Feuer, Schmirgelpapier und Zerknüllen bearbeitet haben. Auf diese Papiere haben wir mit Bleistift mittelalterliche Portraits gezeichnet.
Wir hatten viel Spaß mit der Klasse und wir haben die Klassengemeinschaft dadurch verbessert. Die Zeit verging leider wie im Flug! Leider mussten wir am Freitagnachmittag wieder abreisen.


Handball - Erfolg bei "Jugend trainiert für Olympia" (06.03.2012)

Endrunde – RP Finale Jungs

Schüler der Klasse 8b (Jg. 97 u. jünger) traten die Reise nach Jöhlingen an, um ihre spielerischen Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Sportart Handball nach hartem Training in der Endrunde – RP Finale Jungs unter Beweis zu stellen.
Unsere Mannschaft musste sich mit der WRS Walzbachtal, der WRS THS B.-Baden / Sandweier, der WRS Ottersweier, der THS Kuppenheim, der WRS Lichtental und der KFH Pforzheim messen.
Nach einem viel zu passivem Auftaktspiel gegen die WRS Lichtental (2:13) kam die Mannschaft nach taktischen Umstellungen immer besser ins Spiel. Dennoch unterlagen wir der KFH Pforzheim mit (3:7) und der WRS Walzbachtal Jöhlingen mit (1:9).
Trotz der sportlichen Niederlagen gegen die anderen Schulen kehrten die Schüler der NKS als Gewinner nach Hügelsheim mit dem 6. Platz zurück, denn Zusammenhalt, Fairness und Teamgeist standen im Vordergrund.

Curling – Regionalausscheidung um die Teilnahme an der DM (15.03.2012)

Qualifikation geschafft

Im Rahmen der Kooperation Schule – Verein gingen Schüler aus den Klassen 6/7 der NKS Hügelsheim im Sportunterricht seit November 2011 zum Training beim Baden Hills Golf und Curling Club e.V. aufs Eis.
Durch die Anleitung der Profis vom Baden Hills Golf und Curling Club e.V., konnten alle Schüler bzgl. ihrer Spielfähigkeit Fortschritte verzeichnen.
Die guten sportlichen Leistungen einzelner Schüler wurden gezielt gefördert, die Schüler durch den „Spirit of Curling“ als Team zusammengeführt, diverse Geschicklichkeiten eingeübt und verfeinert, so dass zwei Teams für die Regionalausscheidung im März 2012 um die Teilnahme an der deutschen Schulmeisterschaft gemeldet wurden.
Unsere Mannschaften erkämpften in spannenden Spielen in der Altersklasse II (10-14) den 4. und den 6. Platz.


Teilnehmer: (hintere Reihe von l.) Phillip Senser, Christian Singer, Stefan Bauer, Tyrrell Bochannek, Stefan Müller; (vordere Reihe von l.) Robin Meyer, Thorben Weiler, Victor Ernst und Steve Polenske

Für die Endrunde qualifiziert (23.03.2012)

Beim Hallenturnier in Niederbühl steigerte sich die Mannschaft der Nikolaus-Kopernikus Grundschule von Spiel zu Spiel und erreichte wegen des guten Torverhältnisses doch noch den zweiten Platz in ihrer Gruppe. Durch diesen Erfolg qualifizierte sich das Team für die Endrunde in Vimbuch.

Curling – Deutsche Schulmeisterschaft 2012 (31.03.2012 und 01.04.2012)

Deutscher Schulmeister 2012 – Team der NKS holt Gold

Nachdem Mitte März die Qualifikation für die Deutsche Schulmeisterschaft 2012 gesichert wurde, standen Ende März (31.03.2012) / Anfang April (01.04.2012) die Deutschen Schulmeisterschaften 2012 an.
Sowohl Leistungsdruck als auch Ehrgeiz waren riesengroß, da nun mit Mannschaften bundesweit zu rechnen war.
Deshalb mussten noch einmal kurzfristig Trainingseinheiten auf dem Eis absolviert werden, da neben der Schule aus Meißen, zwei Mannschaften vom LWG Rastatt, und die Louis-Lepoix-Schule an der DM teilnahmen.
Um den Deutschen Schulmeister 2012 zu ermitteln wurde eine doppelte Round Robin mit jeweils vier Ends gespielt.
Alle Teilnehmer mussten außerdem am Sliding Contest teilnehmen und am Talentcasting um weitere Teampunkte kämpfen.
Die DM begann mit einem in Bestform spielenden Team (Thorben Weiler, Tyrrell Bochannek, Phillip Senser und Stefan Bauer) und so gelang gleich im ersten Spiel auf Bahn 1 ein Sieg gegen das St. Afra Gymnasium Meißen / CC Chemnitz. Die Spiele gegen die anderen Gegner (LWG 1 und Louis-Lepoix-Schule), die jedoch nicht der Altersklasse II zugeordnet waren, wurden nur knapp verloren.
Am zweiten Spieltag folgten höchst interessante Spiele auf hohem Niveau und man fürchtete das letzte Spiel gegen den Topfavoriten LWG II.
Bis zum letzten End sah alles danach aus, als würde das LWG II den Sieg sichern, aber es kam überraschend anders. Unsere Jungs mit Skip Thorben Weiler, Tyrrell Bochannek und Phillip Senser (Stefan Bauer fehlte) spielten so genial, dass das letzte End gegen das LWG II mit einem 4 er Haus geschrieben wurde.


Nach Auswertung aller Punkte war die Überraschung riesengroß. Der Titel ging in der Altersklasse II tatsächlich nach Hügelsheim.

nach oben

April

Schüler der Schulschach-AG begegnen dem Weltmeister 14.04.2012

Gemeinsam mit ihrem Trainer Bernhard Ast fuhren am Ende der Osterferien drei Teilnehmer der Schulschach-AG nach Baden-Baden. Dort fand im Kulturhaus LA 8, der Spielstätte des mehrfachen deutschen Schachmeisters OSG Baden-Baden, das Bundesligafinale statt. Mit einem 7:1 in der Schlussrunde über den SV Hockenheim 1930 holte sich die OSG zum 7. Mal in Folge die deutsche Meisterschaft.
Viele bekannte Spieler waren am Start. Im Mittelpunkt des Interesses stand natürlich der amtierende Weltmeister Viswanathan Anand. Ihn am Spitzenbrett der OSG aus nächster Nähe beobachten zu können, war ein einmaliges Erlebnis!
Interessant waren aber auch die öffentlichen Spielanalysen aller Partien durch Großmeister Fabian Döttling sowie der Rundgang durch die zahlreichen Räume.
Nach einem leckeren Eisbecher in der Fußgängerzone trat man wieder die Heimfahrt an.

Curling – Deutsche Schulmeisterschaft 2012 (16.04.2012)

Deutscher Schulmeister 2012 – Team der NKS holt Gold

Zu Beginn der Osterferien wurden die Deutschen Schulmeisterschaften im Curling in Hügelsheim ausgetragen. In der Altersklasse II erreichte das Team der NKS Hügelsheim mit Thorben Weiler, Tyrrell Bochannek, Phillip Senser und Stefan Bauer den 1. Platz und holte somit die Goldmedaille bei den Deutschen Schulmeisterschaften 2012.
Gleich nach den Ferien wurden die Deutschen Schulmeister 2012 im „offenen Klassenzimmer“ durch Herrn Rektor W. Bartenbach beglückwünscht und geehrt.

Riesenerfolge bei Jugend trainiert für Olympia (März bis Juli 2012)

In diesem Schuljahr nahmen vier Fußballmannschaften unserer Schule am Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" teil. Am erfolgreichsten schnitten die Schüler der Jahrgänge 2001 und jünger ab. Sie gewannen sowohl das Turnier auf Kreisebene in Bühl-Vimbuch als auch auf Regierungsbezirksebene in Waghäusel-Kirrlach.
Der absolute Höhepunkt war natürlich das Erreichen des Landesfinales in Stuttgart, wo die 16 besten Mannschaften Baden-Württembergs am Start waren. Herzlichen Glückwunsch!
Spielberichte darüber befinden sich weiter unten.

Vorrundenturniere

1 x Wettkampf V Jungen (Jahrgänge 2001 - 2002), 2. Platz beim Vorrundenturnier in der Sporthalle Niederbühl (23.03.2012)
Die Mannschaft qualifizierte sich für die nächste Runde.

1 x Wettkampf II/2 Mädchen (Jahrgänge 1996-98), 3. Platz beim Vorrundenturnier in Hügelsheim (27.03.2012)
Unsere Gegner waren: Realschule Iffezheim und Realschule Rheinmünster

1 x Wettkampf III/2 (Jahrgänge 1998-2000), 2. Platz beim Vorrundenturnier in Hügelsheim (19.04.2012)
Unsere Gegner waren: GHS Rheinmünster und Merkurschule Ottenau

1 x Wettkampf II/2 (Jahrgänge 1996-98), 3. Platz beim Vorrundenturnier in Rheinmünster (20.04.2012)
Unsere Gegner waren: GHS Rheinmünster und Maria-Victoria-Schule Ottersweier

Grundschüler feiern Turniersieg bei "Drei-Löwen-Cup Mini EM" (26.04.2012)

Stolz und mit einem großen Pokal in der Hand kehrten die Viertklässler der Nikolaus-Kopernikus Grundschule erfolgreich vom Fußballturnier in Vimbuch zurück. Nach einer beeindruckenden Siegesserie in den Gruppenspielen hatten sie sich auch im Endspiel ohne Gegentreffer gegen die Merkurschule Ottenau mit 2:0 durchgesetzt. Beide Teams erreichten gemeinsam die nächste Runde. Diese wird in Waghäusel-Kirrlach auf Regierungspräsidiumsebene ausgetragen. Dort können sich die 16 besten Mannschaften für das Landesfinale im Juli qualifizieren, das vor dem Neuen Schloss in Stuttgart stattfindet.
Das Teilnehmerfeld aus dem Kreis Rastatt und Baden-Baden bestand aus 12 Mannschaften, die zuvor bei Hallenturnieren auf Kreisebene jeweils den ersten oder zweiten Platz erreicht haben mussten.

Klassenfahrt der Klasse 6b nach Berlin (30.04.2012 - 05.05.2012)

Vom 30.04. bis 05.05.2012 unternahm die Klasse 6b in Begleitung ihrer Lehrer Frau Staschick und Herrn Sperling eine Fahrt nach Woltersdorf bei Berlin. Die Gruppe war in einem Selbstversorgerhaus untergebracht, was bedeutete, dass der Tag mit Brötchenholen begann. Für das Kochen und Einkaufen war Herr Huth zuständig. Leider fiel er krankheitsbedingt aus, sodass Herr Sperling zum Chef de la cuisine aufstieg, assistiert von Herrn Walter, Ehemann von Frau Staschick, der in Berlin dazugestoßen war und als Berliner mit seiner Ortskenntnis hilfreich zur Seite stand.
Am Ankunftstag ließ man es locker angehen: auspacken, einräumen, essen, Erkundung der näheren Umgebung.
Der erste Ausflug nach Berlin führte die Gruppe zum Olympiastadion, wo sie auch in Bereiche geführt wurde, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.
Da die Benutzung von Straßen- und S-Bahn problemlos geklappt hatte - zum Glück befinden sich auf jedem Bahnsteig "Büdchen", an denen man sich für die Weiterreise stärken kann-, setzte man am nächsten Tag noch eins drauf und fuhr nach Potsdam, wo ein Besuch der königlichen Schlossküche auf dem Programm stand. In der Museumswerkstatt konnten die Schüler anschließend ihre Fertigkeiten in der Bearbeitung Ton - im weitesten Sinne mit Teig verwandt- unter Beweis stellen. Dieser Tag sollte als der längste, heißeste und anstrengendste der Woche im Gedächtnis bleiben. Wie gut, dass man in Woltersdorf im Garten und am Kanal entspannen konnte!
Der Donnerstag führte zu weiteren Sehenswürdigkeiten von Berlin. Auf Einladung von Herrn Peter Götz, der leider nicht persönlich anwesend sein konnte, besuchten die Schüler den Deutschen Bundestag. Eigens für sie und erstmalig hatte das Büro von Herrn Götz eine Führung durch das Haus für Schüler unter 14 ausgearbeitet. Alle waren sehr beeindruckt. Das Programm hatte auch schon gut mit einem kostenlosen Mittagessen im Restaurant begonnen. Anschließend unternahm man einen Gang durch Berlin Mitte: Brandenburger Tor, Unter den Linden, Potsdamer Platz... Unvergesslich bleibt die Stadtrundfahrt in einer Stretchlimo.
Auch der Freitag brachte die Schüler wieder direkt in die Hauptstadt. Die Anfahrt mit historischer Straßenbahn und diversen S-Bahnen gelang schon fast im Schlaf. Vom Bahnhof Friedrichstraße unternahmen sie eine Stadtrundfahrt mit dem Bus 100, der an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeiführt. Anschließend teilte die Gruppe sich auf: einige besuchten das Technikmuseum, andere das Computerspielemuseum. Zurück in Woltersdorf trat der Küchendienst in Aktion. Zum Abschluss der Reise gab es einen Grillabend im Garten. Manche begannen dann schon mit dem Kofferpacken, denn am nächsten Morgen hieß es früh aufzustehen.
Vor der Abreise am Samstagmorgen musste das Haus noch auf Vordermann gebracht werden, ein allseits äußerst unbeliebter Programmpunkt, der aber zur großen Zufriedenheit des Hausmeisters erledigt wurde. Doch war dies nicht der letzte: Am Alexanderplatz wartete der Fernsehturm auf die Gruppe. Mit einem Rundblick über die Stadt nahm sie Abschied. Da der Tag kühl und regnerisch war, bot sich der "Spaziergang" vom Alex zum Hauptbahnhof geradezu an! Immerhin konnte man sich anschließend 6 Stunden im Zug ausruhen!

nach oben

Mai

Autor Josef Koller liest Schülern vor (10.05.2012)

Begeisterter Applaus war am Ende das Dankeschön der Erst- bis Viertklässler für den Kinderbuchautor Josef Koller, der die Kinder in seiner Lesung auf eine ganz besondere Reise mitnahm.
Der bayrische Autor und gleichzeitig auch Verleger seiner Bücher stellte den Kindern sein neues Buch "Die Reise zum Glück" vor. Dabei las er nicht nur spannende Stellen vor, sondern verstand es auch, die Kinder durch gezeichnete Bilder, Zaubereinlagen und schauspielerisches Talent in seinen Bann zu ziehen. Zum Abschluss erklärte Herr Koller den Kindern noch, wie ein Buch hergestellt wird und zeigte Manuskripte.
Am Ende hatten alle viel gelacht über die Abenteuer von Hund, Katze und Fuchs auf dem Surfbrett und waren sich einig, dass es eine tolle Sache war, einen "echten Bücherschreiber" kennengelernt zu haben.

Sonntagvormittags 50 € für die Klassenkasse verdient (20.05.2012)

Das Fahrrad stand im Mittelpunkt einer Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Sinzheim bewegt sich“, zu der der Radsportverein Edelweiß Kartung am 20.05.2012 in die Sinzheimer Ortsmitte auf den Marktplatz eingeladen hatte.
Das Angebot reichte von Radtouristikfahrten über Geschicklichkeitsfahrten für Kinder bis hin zu einem kombinierten Rad- und Laufwettbewerb für Schülerinnen und Schüler aus Sinzheim und Hügelsheim. Zu Letzterem hatten sich insgesamt 17 Klassen sowie die Jugendfeuerwehr angemeldet.
Aus der Klasse 7b nahmen Madlen Panser, Laura Terruli, Vaceslav Malachinski, Philipp Senser und Thorben Weiler als Mannschaft teil. Sie waren die gut 700 m lange Strecke um das Rathaus herum gelaufen oder mit dem Rad gefahren und bekamen ihren Teamgeist mit 50 Euro für die Klassenkasse belohnt. Schade, dass alle anderen aus der Klasse „keine Zeit hatten“, Geld zu verdienen.

Schullandheim der Klasse 7a (21.05.2012 - 25.05.2012)

Am 21. Mai 2012 startete die Klasse 7a mit Klassenlehrer Ekkehard Lindner nach Baad im Kleinwalsertal/Österreich.
Die Fahrt verlief beschaulich, das Wetter machte mit, einige kleine Schneehaufen erwarteten uns noch am Ziel, dem erlebnispädagogischen Bildungszentrum Baad von „Outward bound Deutschland“ Von wegen beschaulich! Schon kurz danach fanden wir uns mäßig begeistert mit unserem erlebnispädagogisch geschulten und total motivierten Trainer Norbert auf einem Bergpfad zu einer Almhütte, auf der es weder Strom noch serviertes Essen geben sollte. Die Route war auch noch mit Kompass und Karte selbst zu finden!
Doch nach selbst gekochten „Spaghetti satt“ am gemütlich angeheizten Kachelofen fand der Abend bei Kerzenschein dann einen fröhlich unterhaltsamen Ausklang in der "Selbstversorgerhütte".
Ein traumhafter Morgen erwartete uns und es ging auf zum nächsten Abenteuer.Wenn uns jemand erzählt hätte, wir würden uns mal von dieser Brücke abseilen, wir hätten ihn für verrückt erklärt. Doch Outdoor-Trainer Norbert versicherte uns bei seiner gewissenhaften Einweisung, es sei alles TüV geprüft und doppelt und dreifach abgesichert. Hoffentlich.
Tatsächlich wuchsen die meisten mit ihrem Mut fast über sich hinaus und wagten sich abzuseilen - 80m! Teamgeist und Verantwortungsbewusstsein war gefragt!
Wohlbehalten zurück im Outdoor-Zentrum Baad, brachte der nächste Tag schon neue Herausforderungen. Norbert stellte im Hochseilgarten doch verzwickte Aufgaben, deren Bewältigung das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten gewaltig steigerte.
Noch ganz optimistisch wagte man sich schon an die nächsten sorgfältig geplanten Aufgaben. Es galt, eine Schlucht mittels Seilbrücke zu überwinden.
Nach stundenlangem üben auf der Wiese vor dem Haus mit Knoten und Karabinern ging es zur Schlucht, gut abgesichert mit Sicherungsgurten und Schutzhelm. Mit fachkundiger Überwachung und Anleitung durch den Trainer gelang es tatsächlich, an Stahlseilen die Schlucht zu überbrücken. An Seilrollen glitten die Fast-Profis über Fluss und Schlucht, gut abgesichert von den Kameraden auf beiden Seiten.
Gut, wenn man sich bei so einer Seilschaft auf seine Kameraden verlassen kann. Projektarbeit, Planung und Umsetzung klappten dank professioneller Betreuung durch unseren Trainer Norbert. Am nächsten Tag im Hochseilgarten: Auch bei so einer scheinbar einfachen Übung stellte sich schnell heraus, wie wichtig das gemeinsame Handeln ist. Wenn jeder nur an sich denkt, um auf dem Seil zu balancieren, klappt das nie!
Auch beim Abtrocknen in der Küche war Gemeinschaftssinn gefragt.
Die erlebnispädagogische Woche ging viel zu schnell zu Ende. Wir wären gerne noch länger geblieben.
Es verabschiedete sich das ganze Team von OUTWARD BOUND, Bildungszentrum Baad (mit Trainer Norbert, Mütze selbst gestrickt, ganz links)


Special Olympics in München vom 22.05.2012 bis 27.5.2012

Tag 2 in München (22.05.2012):
Es ist halb zehn und wir warten gespannt auf den Anruf von Mike Newton, dem Basketballkoordinator für SOD, um zu erfahren in welcher Klasse unsere Parrots spielen... Jetzt erst mal ganz von vorne:
Die Fahrt nach München verlief relativ reibungslos. Um kurz nach 13.00 Uhr sind wir im Aparthotel „Stay Munich“ angekommen. Es hat einige Zeit beansprucht unser ganzes Gepäck aus dem Bus aus- und in die Zimmer einzuräumen. Unsere Delegationsleiterin Fr. Müller hat sich in dieser Zeit mit einer kleinen Gruppe auf den Weg gemacht um die Akkreditierung abzuwickeln.
So gegen 17.00 Uhr haben wir uns dann auf den Weg zur Olympiahalle gemacht. Das war ein tolles Bild. Alle mit dem neuen Trainingsanzug und den Schuhen gekleidet ... Unsere Fahnen durften natürlich auch nicht fehlen!!!
Die Eröffnungsfeier war abwechslungsreich und wurde mit dem Entzünden des olympischen Feuers und einem Feuerwerk, bei dem es bunte Papierschnipsel geregnet hat, gekrönt. Danach hat die Bayern 3 Band die Halle gerockt.
Heute mussten wir schon um 6 Uhr aufstehen, damit wir pünktlich zum Headcoachmeeting an der Olympiahalle waren. Das Frühstücksbuffet im Hotel ist super. Die Auswahl ist groß und es schmeckt sehr lecker. Nach einigen organisatorischen Startschwierigkeiten seitens der Veranstalter konnten um 9.45 Uhr die ersten Spiele beginnen. Die Pirates hatten heute noch kein Spiel. Die Parrots dagegen mussten ganze 5-mal aufs Feld um zu zeigen, was sie können. Es ist wirklich toll zu sehen, welche Fortschritte die einzelnen Spieler/innen und auch das Team als Gesamtes gemacht. Die eingeübten Spielzüge klappen immer besser. Wir haben von 5 Spielen ein Spiel gewonnen und uns bei den anderen wacker geschlagen und gut zusammengehalten.
Heute Abend waren wir alle völlig erschlagen. Zum Abendessen gab’s Pizza vom Italiener um die Ecke.
Morgen müssen wir zum Glück nicht so früh aufstehen. Die Parrots spielen um 11 Uhr und um 16.30 Uhr und die Pirates um 14 Uhr und um 16.00 Uhr.
Abends ist dann Athletendisco. Darauf freuen sich alle besonders.

Tag 3 in München (23.05.2012):
Wieder ein erfolgreicher und erlebnisreicher Tag vorbei. Wir haben zwar alle Spiele verloren haben aber doch viele kleine Erfolgserlebnisse gehabt. Die Parrots haben in ihrem ersten Spiel 12 Punkte geholt. Leider hatte der Gegner 10 Punkte mehr. Im zweiten Spiel hat René einen tollen 3er Wurf gemacht. Da waren alle beeindruckt und sogar die Gegner haben geklatscht. Die Pirates sind wie erwartet in einer sehr starken Gruppe mit zwei Teams die seit Jahren in Basketballvereinen trainieren. Im ersten Spiel gegen Stuttgart haben wir 4:0 geführt. Dann hat der gegnerische Trainer eine Auszeit genommen und seinem Team den Kopf gewaschen. Danach konnten wir sie nicht mehr stoppen. Vor allem der Center (2m groß) war einfach nicht zu bremsen. Im zweiten Spiel gegen Bruckberg haben wir einen 12:0 Rückstand auf 16:12 verkürzt.
Heute Abend waren wir in der Athleten Disco. Das war echt klasse!!! Wir haben die Halle gerockt ....
Morgen haben die Parrots noch 2 Spiele und die Pirates 1 Spiel.

Tag 4 in München (25.05.2012):
Gestern hatten wir unsere letzten Spiele... Die Parrots waren homotivert. Es ging um alles. Da sie die ersten beiden Spiele verloren haben, mussten sie die letzten beiden gewinnen um die Bronze Medaille zu bekommen. Ihre Gegner, die Kobras aus Nürnberg, sahen gefährlich aus. Sie hatten 2 gute Spieler, die sie durch 2 Korbleger in Führung brachte. Doch die Kobras haben nicht mit der guten Defense die Parrots gerechnet ... Mit konsequentem „Vorchecken“ verunsicherten sie die Gegner und eroberten die Bälle. Nachdem die Parrots den Ausgleich zum 4:4 gemacht haben wurden die Gegner immer unsichererer. Von da an konnten die Gegner dem tollem und den schnellen Angriffen der Parrots nichts mehr entgegen setzen. Wir gewannen das Spiel verdient mit 12:6. Im Finalspiel um Platz 3 mussten wir nochmal gegen die Kobras antreten. Das war ein echtes Herzschlagfinale. Mit einem knappen 2 Punktevorsprung sicherten wir uns die Bronzemedaille!!!!!
Die Pirates mussten auf dem anderen Spielfeld zur gleichen Zeit gegen Stuttgart im Spiel um den Einzug ins Finale antreten. Mit einem 3er Wurf von Marvin gingen wir kurzzeitig mit 3:2 in Führung. Diesen Punktestand konnten wir durch gute Defensearbeit auch einige Zeit halten. Die Pirates haben gekämpft bis zum umfallen, hatten jedoch gegen Ihren 2m großen Center nicht die geringste Chance. Das Spiel ging 21:7 aus. Trotz der 3 Niederlagen bekommen die Pirates heute eine Bronzemedaille, da nur 3 Mannschaften in der Unifiedklasse 2 gespielt haben. Diese Medaille haben sie sich mit ihrem Kampfgeist und der tollen Teamarbeit jedoch mehr als verdient!!!!!
Abends sind wir alle in die Stadt gegangen. Eine Gruppe wollte die Alianzarena sehen, eine Gruppe war shoppen und die dritte ist war im Hofbräuhaus. Es war für alle ein schöner Ausklang, nach einem erfolgreichen Tag.
Heute gehen wir zur Siegerehrung und auf die Abschlussfeier. Es war eine erlebnisreiche Woche mit vielen tollen Erlebnissen und wir freuen uns schon auf die nächsten Spiele!!!!!

Tag 5 in München (27.05.2012):
Heute konnten wir etwas länger schlafen, da wir erst um 11 Uhr an der Olympiahalle sein wollten. Ausgestattet mit unseren Fahnen und Mannschaftstafeln machten wir uns auf den Weg. Als wir in der Olympiahalle ankamen lief gerade das letzte Finalspiel der Unifiedgruppe 1 um die Goldmedaille. Das Spiel war echt beeindruckend und spannend. Danach war endlich die Siegerehrung. Die Mannschafften mussten sich ihren Gruppen entsprechend in einer Reihe auf dem Basketballfeld A aufstellen. Die Siegerehrung fand auf dem Spielfeld B statt. Es war für die Pirates und die Parrots ein tolles Gefühlt die Medaille umgehängt zu bekommen. Alle haben von einem Ohr bis zum anderen gestrahlt. Das war auch für mich als Trainerin ein tolles Gefühl. Am Ende der Siegerehrung gaben alle Mannschaften, Trainer, Helfer und Organisatoren einen großen Kreis gemacht und gemeinsam gefeiert und getanzt. Irgendwann ist auch die beste Party vorbei und wir gingen zurück ins Hotel um zu packen.
Mit etwas Wehmut machten wir uns um 17.00 Uhr letztmals auf den Weg in die Olympiahalle zur Abschlussfeier. Nach beeindruckenden Tanzdarbietungen und Musikeinlagen war es dann leider soweit. Die olympische Fahne wurde eingeholt und an den Bürgermeister von Garmisch-Partenkirchen übergeben. Dort werden die Winterspiele 2013 stattfinden. Ebenso wurde das olympische Feuer gelöscht. In diesem Moment ging ein bedauerndes Raunen durch die Olympiahalle. Niklas meinte, er hätte in diesem Moment fast Tränen in die Augen bekommen. Sicher wurde es jeden von uns etwas schwer ums Herz, denn nun war es ganz deutlich, die Special Olympics waren zu Ende. Nach dem offiziellen Teil gab es noch Musik zum Tanzen. Hier wurde von unseren Athleten nochmals die Gelegenheit genutzt Kontakte zu knüpfen, zu tanzen und Fotos zu machen.
Am nächsten Morgen machten wir uns dann wieder auf den Heimweg nach Rastatt.
Wir möchten uns nochmals bei allen Athleten bedanken. Ihr seid eine super Truppe und könnt sehr stolz auf Euch sein.
Auch Ihnen, liebe Eltern möchten wir danken. Wir sagen „Danke“ für Ihre Unterstützung, ihr Vertrauen und fürs Kuchenbacken (Davon hatten wir soviel, das wir sie noch nicht einmal alle essen konnten).
Ein großes „Dankeschön“ geht natürlich auch an alle Spender und Unterstützer, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre!!!
Herzlichst das Lehrer und Betreuerteam
Tanja Kowar, Susanne Müller, Christian Fischer, Silke Warth, Miriam Flackus, Alexander Werling, Florian Schäfer, Elisabeth Roller und Gerhard Neumeier

"Das sind wir!"
Musischer Abend der Nikolaus-Kopernikus-GWRS Hügelsheim-Sinzheim (24.5.2012)

"Einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Einblick in die Musikerziehung boten Schüler und Lehrer der Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim-Sinzheim beim musischen Abend. Rund 350 Akteure zeigten in der voll besetzten Schwarzwaldhalle ihren Eltern, Geschwistern und Gästen die musikalischen Früchte der pädagogischen Erziehung. Bei tropischen Temperaturen dankte Rektor Werner Bartenbach seinen Schülern für den gelungenen Abend. "Das kannn sich sehen lassen", so sein wohlgemeintes Lob. Trotz "einer Stunde kostenloser Sauna" habe man mit gelungenen Auftritten begeistern können. Im vierjährigen Rhythmus veranstalte man den Abend, erläuterte der Schulleiter und freute sich, dass es wieder durch das besondere Engagement der Musiklehrer gelungen sei, Beiträge aller Klassenstufen zur Aufführung zu bringen. (…) So ging es nach dem (von allen beteiligten Schülern) gemeinsam gesungenen Eingangslied "Guten Tag zusammen" Schlag auf Schlag weiter durchs Programm. (...)" (Schmidhuber)
Die Darbietungen des Abends wurden alle im Rahmen des Musikunterrichts und der AGs einstudiert.
Die Klassen 1 und 2 begeisterten mit den durch Gestik unterstützten Liedern "Ich bin anders" und "Ich bin der Baum".
Die Klassen 3 wagten sich tänzerisch an "Blood on the dancefloor" von Michael Jackson.
Die Orff-AG der Grundschule spielte "Samba lele" auf verschiedenen Stabspielen und wurde dabei von allen 4.Klassen rhythmisch mit Bodypercussion ergänzt.
Gemeinsam mit der Orff-AG gestaltete die Flöten-AG der GS eine "Eröffnungsmusik".
Die mit der GS kooperierende Singschule bot ein spaßiges "Piratenlied".
Das Lied der Klassen 5a und b „Come let us sing“ aus Sinzheim wurde durch das Klassenorchester mit percussivem Material (Kugelschreiber, Becher, Besen) der Klasse 5c aus Hügelsheim in Kooperation mit der Außenklasse 5 der Pestalozzi-Schule Rastatt begleitet.
In den Bereich des Rap führte die Klasse 6b mit Unterstützung einiger Schüler aus der 7b: "Wir sind das A-Team!"
"Rolling in the deep" wurde vom WRS-Chor präsentiert.
Zwischen allen Auftritten der Klassenstufen boten einzelne Schülergruppen der MSG-Kurse der Klassen 8/9 auf einer Nebenbühne ein abwechslungsreiches Programm, das das ganze Spektrum der Kursarbeit im MSG-Bereich zeigte. Improvisationen am Klavier, Sologesang und Beatbox mit Livebegleitung am Schlagzeug waren ebenso zu hören wie die MSG-Kurs-Band mit "Narcotic" als Abschluss des Abends.

nach oben

Juni

Geheimnisvolle Fossilien (12.06.2012)

Am 12. Juni unternahm unsere fünfte Klasse zusammen mit der Außenklasse der Pestalozzi-Schule Rastatt ihren Jahresausflug nach Holzmaden auf der Schwäbischen Alb. Begleitet wurden sie dabei von den Lehrkräften Frau Thiel und Herr Niederer, die auch im Vorfeld das dazugehörige Thema im kooperativen Unterricht intensiv bearbeitet hatten.
Vormittags ging es zunächst in einen Steinbruch, in welchem eine ansehnliche Zahl unterschiedlicher Versteinerungen aus den Schieferplatten freigelegt werden konnten – fossile Zeugen von vor Millionen Jahren. Ammoniten und Belemniten zählten zu den stolzen Funden der Schüler.
Nach dieser erlebnisreichen Suche lockte das Urweltmuseum Hauff, wo anhand beeindruckender Präparate das Wissen über das Leben im Jurameer und die Dinosaurier erweitert werden konnte. Den Kopf voller Eindrücke und die Leinentaschen voller Fossilien traten alle zufrieden die Rückfahrt von Schwaben nach Baden an.



Fußballmannschaft der Grundschule stürmt ins Landesfinale (18.06.2012)

Nach den Turnieren auf Kreisebene setzten die Fußballer der Nikolaus-Kopernikus Grundschule ihre Erfolgsserie fort. Dieses Mal in Waghäusel-Kirrlach, wo sie beim Turnier auf Regierungsbezirksebene unter 18 Mannschaften den ersten Platz erreichten.
Nach einer kurzen Begrüßung und einem gemeinsamen Aufwärmen mit Guido Buchwald, Mitglied der Weltmeisterelf von 1990, erwischten die Hügelsheimer mit vier Siegen in Folge einen Auftakt nach Maß.
Nach der Mittagspause, die man für die Kreativaufgaben nutzte (eine Fahne musste bemalt und ein Rap gedichtet werden), ging es an den Stationen weiter. Immer fünf Spieler einer Mannschaft versuchten beim Ziel-Kopfball, Ziel-Einwurf, Volley-Kick, Torwandschießen und im Slalomparcour möglichst viele Punkte zu erreichen. Spiele, Geschicklichkeitsparcours und Kreativaufgaben gemeinsam miteinander verrechnet, ergaben letztendlich die Gesamtpunktzahl, die unserem Team den Turniersieg bescherte.
Doch nicht nur das. Zusätzlich qualifizierte sich die Mannschaft auch für das „3-Löwen-Cup mini EM Landesfinale“ auf dem Schlossplatz in Stuttgart. Dort werden am 21. Juli die 16 besten Teams Baden-Württembergs am Start sein.

Lehrerausflug über Ettlingen zum Kloster Maulbronn (22.06.2012)

Das Wetter hätte kaum schöner sein können. Sonnenschein und angenehme Temperaturen begleiteten das Lehrerkollegium beim Ausflug zum Kloster Maulbronn. Unterwegs wurde in Ettlingen mit seiner schönen Fußgängerzone ein zweistündiger Zwischenstopp eingelegt: Gelegenheit für ein Mittagessen und einen Bummel durch die historische Altstadt.
Nach der Ankunft in Maulbronn begrüßte Frau Maier-Heymann freundlich die Lehrerschaft. An einem Modell gab sie einen anschaulichen Überblick über die Klosteranlage. "Kein mittelalterliches Kloster nördlich der Alpen ist vollständiger erhalten. Durch die Geschlossenheit und Vollständigkeit der Gesamtanlage wurde Maulbronn als Inbegriff des mittelalterlichen Klosters 1993 in die Liste der UNESCO Welterbestätten aufgenommen", erläuterte die Führerin.
Bei einem Rundgang im Klosterhof stellte sie zunächst die Wirtschaftsgebäude vor. Sie berichtete, dass es neben Lagerhäusern und Stallungen eigene Werkstätten zur Sicherung der klösterlichen Eigenständigkeit gab, die von Laienbrüdern, das sind die Arbeiter eines Klosters, betrieben wurden. Dazu gehörten eine Mühle mit Pfisterei (Bäckerei) und Mehllager, eine Schmiede, Wagnerei, Küferei und ein "bandthauß" zur Herstellung von Metall- und Weidenrutenbändern für Fässer.
Eine trutzig wirkende Wehranlage umgab das Kloster zum Schutz vor äußeren Feinden, diente aber auch der Abgeschiedenheit der Mönche.
Danach ging die Führung außerhalb der Wehrmauer weiter. Mit der Anlage von Stauseen nahmen die Mönche prägenden Einfluss auf die Landschaft im Klostergebiet. Sie nutzten nicht nur das Wasser der Salzach, sondern erhöhten das Wasseraufkommen des Flüsschens durch aufgefangenes Regen- und Schmelzwasser. Dieses wurde in einem heute noch in Teilen erhaltenen, weit verzweigten Graben- und Kanalsystem für das Netz von rund 20 Teichen gesammelt, ehe es versickern konnte. Die Teiche dienten nicht nur der Trinkwasserversorgung und der Bewässerung der umliegenden Klostergärten, Äcker und Wiesen, sondern auch der Fischzucht. Denn Fische waren eine der Hauptnahrungsquellen.
Im letzten Teil der interessanten Sonderführung stand die Besichtigung der Klausur auf dem Programm. So nannte man den ausschließlich Mönchen vorbehaltenen Bereich. Dessen Mittelpunkt war der Kreuzgang. An ihn grenzten alle wichtigen Räumlichkeiten an: Kirche, Kapitelsaal, Arbeitsraum, Wärmestube, Brunnenhaus und Speisesaal. An den Fenstern und Gewölben erkannte man gut die zwei vorkommenden Baustile Romanik und Gotik. 7-8-mal am Tag kamen die Mönche in der Kirche zum Gebet zusammen. Amüsiert erfuhren wir, dass die Redewendung ‚Halt die Klappe‘ aus dem Kloster stammt, weil sich der Ausdruck auf die Klappsitze des Chorgestühls bezieht, die beim lauten Herunterfallen die Andacht störten.
Laienbrüder und Mönche aßen getrennt. Zu essen gab es Fisch und Gemüse. Fleisch durfte nicht verzehrt werden. Da sie aber zur Herstellung von Kleidung Tiere schlachteten, z. B. um Leder zu gewinnen, packten sie das Fleisch zusammen mit Gemüse in nudelartige Teigtaschen, die so genannten Maultaschen (Herrgottsbscheiserle).
Unter dem Motto "Bete und arbeite" hinterließen die Zisterziensermönche eine heute 865 Jahre alte Abtei in einer Kulturlandschaft mit Stauseen, Weinbergen und Steinbrüchen.
Nach der Reformation wurde das Kloster 1556 in eine evangelische Klosterschule umgewandelt. Persönlichkeiten wie Johannes Kepler, Friedrich Hölderlin und Herrmann Hesse erhielten hier ihre Ausbildung. Das 1807 gegründete evangelisch-theologische Seminar besteht heute noch.
Zum gemütlichen Ausklang fuhr das Kollegium zurück nach Hügelsheim ins Restaurant Schützenhaus. Dort hatten die Fußballfans sogar die Gelegenheit, auf einer Großleinwand das EM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Griechenland anzuschauen.


Ein Tag auf dem Bauernhof (25.06.2012)

Wir sind am 25.06.2012 zum Bauernhof "St. Vinzenzhof" gelaufen und haben uns von Herrn Hurst eine schöne Führung geben lassen. Wir durften miterleben, wie seine 72 Milchkühe elektronisch gemolken wurden. Danach konnten wir frisch gemolkene Milch trinken. Dort hat er uns auch erzählt, wo er welche Pflanzen anbaut.
Nachdem wir die die Milch getrunken hatten, haben wir uns alle Kühe angeschaut und wir durften sie sogar füttern. Einen fetten Bullen haben wir auch gesehen, doch leider lag er. Der Bulle heißt Ruben.
Nachdem wir dir Kühe bewundert hatten, haben wir uns die Silagen angeschaut. Bevor wir gegangen sind, haben fünf Schüler Milch gekauft, die wirklich sehr lecker ist. Insgesamt war es ein sehr toller Ausflug und wir haben viel über das Berufsbild Landwirt gelernt!

Daniel Maschke holt den Pokal! (27.06.12)

Durch die Kooperation mit dem Schachclub Iffezheim e.V. nahmen acht Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 2 - 4 an einer Schach-AG für Anfänger in der Grundschule teil.
Unter Anleitung ihres Trainers Bernhard Ast erlernten die Kinder an 10 - 12 Nachmittagen pro Schulhalbjahr die Grundkenntnisse dieses spannenden Denkspiels.
Das diesjährige Abschlussturnier gewann Daniel Maschke (4a) vor Daniel Weinberg (4c) und Lisa-Marie Ullrich (4a). Elia-Noel Bürkle (3a) erhielt als trainingsfleißigster Teilnehmer ebenso eine Medaille.
Herzlichen Glückwunsch!

VR-Bank überreicht tolle Preise (28.06.2012)

Bei der Preisverleihung des Malwettbewerbs der VR-Bank wurden folgende Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet:

Yvonne Strobel (5a), Salils Gürbüz (5c), Luna Wiersbitzki (6b), Erika Heinrich (6b) und Anna Zeitvogel (5a) erhielten jeweils eine Utensilientasche.

Madlen Panser (7b), Franziska Hertweck Vogt (9b), Vaceslav Malachinski (7b) und Anthi Samara (7a) erhielten jeweils einen Kinogutschein für das ZKM Karlsruhe.

Die beteiligten Klassen bekamen zusätzlich Geldpreise im Gesamtwert von 245 €.

4a30 €5a25 €530 €
4b30 €5b25 €630 €
4c30 €6a30 €730 €
7a25 €8/9 125 €
8/9 225 €

Die Nikolaus-Kopernikus Grund- und Werkrealschule Hügelsheim-Sinzheim bedankt sich ganz herzlich für diese großzügigen Geschenke!

nach oben

Juli

Spende bei der Schul-Sport-Sponsorenaktion der Firma Sport & Freizeit (Juli 2012)

Im Rahmen der Schul-Sport-Sponsorenaktion der Firma Sport & Freizeit hat unserer Schule die Falken Apotheke ein großes Sport-Set gespendet. Dafür bedanken wir uns im Namen aller Schülerinnen und Schüler recht herzlich bei Ihnen.


Kanutour auf dem Altrhein (04.07.2012)

Am 4. Juli machten sich die Außenklassen 5 und 9 sowie die Klasse H 8 der Pestalozzischule gemeinsam mit 2 Schülern der Klasse 8b der Nikolaus-Kopernikus-Schule auf den Weg zu einem großen Abenteuer.
Nachdem alle eingecremt, mit viel Mückenspray eingesprüht und mit einer Schwimmweste und einem Paddel ausgestattet waren, konnte es los gehen. Obwohl die meisten der SchülerInnen noch nie in einem Kanu gesessen sind, klappte der Einstieg in den kleinen See bei Hügelsheim ohne Probleme. Nach ein paar Übungsrunden auf dem See fuhren wir unter einer Brücke durch auf den Altrheinarm. Die erste Herausforderung war eine enge "S-Kurve", in der einige Kanubesatzungen engen Kontakt mit den Büschen aufnahmen. Kurze Zeit später blockierte ein großer Stamm unseren Wasserweg. Glücklicherweise war er nur locker eingeklemmt, so dass wir es schafften ihn weg zu schieben. Bei unserem nächsten Hindernis war es nicht ganz so leicht... Quer über dem ganzen Fluss lag ein umgekippter Baum, an dem es kein Vorbeikommen gab. Uns blieb also nichts anderes übrig, als die Kanus an Land um den Baum herum zu tragen. Aber auch diese Herausforderung meisterte unsere Abenteuergruppe hervorragend. Danach gab es keine Hindernisse mehr und wir konnten die tolle Natur in vollen Zügen genießen.
Nachdem wir alle, ohne zu kentern, in Iffezheim angekommen sind, halfen alle (na ja, fast alle) mit die Kanus zu putzen.
Wir hatten einen tollen Tag mit super Bedingungen und freuen uns schon auf das nächste Kanuabenteuer.

Schulübernachtung der Klasse 4c (06. Juli 2012)

Am Abend des 6. Juli 2012 trafen wir uns in der Schule, um dort zu übernachten. Mit unserer Klassenlehrerin Frau Graf und Lehramtsanwärterin Frau Florath räumten wir zuerst die Tische aus zwei Klassenzimmern und richteten unser Nachtquartier ein. Hungrig begaben wir uns in den eigens für uns hergerichteten Gemeinschaftsraum, wo wir gemeinsam Pizza aßen. Hmmm, das war lecker! Im Anschluss machten wir diverse Spiele, sowohl in Kleingruppen als auch mit der ganzen Klasse 4 c. Neben Tischtennis, Kegeln, Schwammspiel, Blinde Kuh und einem Geschicklichkeitspar-cours gab es auch eine Kissenschlacht. Als es dunkel wurde, machten wir uns auf zu einer kleinen Nachtwanderung. Mitten im Wald erzählten wir uns Gruselgeschichten, das war vielleicht spannend und auch etwas unheimlich. Wieder in der Schule ange-kommen, schauten wir noch einen Film, dann war Schlafenszeit. Müde und zufrieden versanken wir in unseren Schlafsäcken, erzählten noch ein bisschen und schliefen dann alle ein.
Am nächsten Morgen richteten wir ein riesen Buffet an leckeren Frühstücksspeisen und ließen es uns schmecken. Auch Herr Bartenbach schaute kurz vorbei, darüber freuten wir uns sehr! Nach dem Frühstück ging es schnell ans Aufräumen, schließlich wollten wir noch etwas Zeit zum Spielen haben. Mit Fußball, Reise nach Jerusalem und Fangspielen haben wir uns noch einmal so richtig ausgepowert. Zur Mittagszeit wurden wir von unseren Eltern abgeholt. Die Schulübernachtung war ein ganz be-sonderes Ereignis für uns, das wir noch lange in Erinnerung behalten werden!

Betriebserkundung bei Firma RAUCH im Baden-Airpark (09.07.2012)

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Unternehmen“ nahmen 16 Neuntklässlerinnen und Neuntklässler des Wahlpflichtfachs Wirtschaft und Informationstechnik (WuI) an einer Betriebserkundung bei der Firma RAUCH Landmaschinenfabrik teil. Begleitet wurden sie von Frau Zölle und Herrn Schuster. Per Linienbus und einem 15-minütigen Fußmarsch traf die Gruppe pünktlich am neuen Werk im Baden-Airpark ein.
Dort wurde sie von Herrn Schlömp, Fachausbilder Technik, freundlich begrüßt. Ihm zur Seite standen vier Auszubildende des ersten Lehrjahrs, die die Führung durch die Produktionshallen abwechselnd vornahmen.
In einer abschließenden Gesprächsrunde konnte die Schülergruppe noch offene Fragen stellen, die wiederum von den Auszubildenden sachkundig beantwortet wurden.
Anschließend informierte Herr Schlömp über die Ausbildung in der eigenen Lehrlingswerkstatt. Ausgebildet werden Industriemechaniker/innen der Maschinen- und Systemtechnik sowie der thermischen Fügetechnik. Außerdem Werkzeugmechaniker der Stanz- und Umformtechnik. Wer Interesse an einem einwöchigen Ferienpraktikum hat, soll sich bitte schriftlich mit Lebenslauf bei ihm bewerben.
Zum Abschluss bedankte sich Herr Schuster für die interessante Werksführung und lobte im Besonderen die gelungene Präsentation der vier Auszubildenden.


Abschlussfahrt der Klasse 9a nach München (02.-06. Juli 2012)

Nach bestandener Hauptschulabschlussprüfung durften die Schüler der Klasse 9a zur lange geplanten Abschlussfahrt nach München aufbrechen. Begleitet wurden sie von der Klassenlehrerin Claudia Spalluto und der Referendarin Marina Kautz, die in der Klasse das Fach MNT unterrichtet hatte.
Am Montag, den 2. Juli 2012 wurden wir um 8.30 Uhr in Sinzheim an der Fremersberghalle vom bestellten Reisebus abgeholt und starteten gut gelaunt in Richtung der bayrischen Landeshauptstadt. Nach ca. 5 Stunden Fahrtzeit kamen wir an der Jugendherberge München-Park an und konnten gerade noch kurz die Zimmer verteilen, bevor es schon zur gebuchten Altstadtführung in die Innenstadt ging. Wir hatten einen kurzen Fußweg zur U-Bahn-Station und konnten von dort aus schnell ins Stadtzentrum gelangen. Die Stadtführung dauerte zwei Stunden und informierte uns unter anderem über die Entstehungsgeschichte der Stadt München. Durch den Altstadtrundgang lernten wir die Innenstadt kennen – natürlich kamen wir auch am Hofbräuhaus und dem gegenüber liegenden Rock-Cafe vorbei – und die Schüler getrauten sich anschließend, noch ein wenig in Kleingruppen durch die Stadt zu bummeln. Anschließend ging es zurück zur Jugendherberge, wo das Abendessen auf uns wartete. Danach richteten wir uns in den Zimmern ein. Das Haus machte einen sehr guten Eindruck, wir waren in einem separaten Trakt gleich in der Nähe des Speiseraumes und der Rezeption untergebracht. So waren wir quasi unter uns, ungestört durch andere Klassen, was sich auf die Einhaltung der Nachtruhe positiv auswirkte. Die Zimmer waren gepflegt und verfügten über Dusche und Toiletten; Frühstück und Abendessen waren auch ok.
Am Dienstag hatten wir eine Erlebnisführung im Olympiapark gebucht; wir waren um 10 Uhr am vereinbarten Treffpunkt und wurden mit einer Kleinbahn übers Olympiagelände zum Fußballstadion gefahren. Ab hier erhielten wir eine tolle Führung durch einen jungen Mann, der uns auf höchst unterhaltsame Weise über Planung, Bau und Geschichte des Fußballstadions und des gesamten Olympiageländes informierte, auf unsere Fragen ausführlich einging und uns abschließend noch, auf Wunsch der Klassenlehrerin, über den Terroranschlag auf die israelischen Sportler im Jahr 1972 erzählte. Auf der Suche nach einem schnellen Mittagsimbiss kamen wir dann ins Olympiadorf und sahen auch die Gedenktafel vor dem Haus, in welchem die getöteten jüdischen Sportler gewohnt hatten.
Um 13 Uhr fanden wir uns dann vor dem Sea Life Center ein, wo wir eine Führung zum Thema "Nahrungsketten und Kettenreaktionen" gebucht hatten; abschließend gab es noch Quizfragen zum gerade Erlebten, welche die Schüler in Kleingruppen erledigten. Für die Sieger winkten Preise wie Kinokarten etc. Lustige Fotos konnte man in der Eingangshalle des Sea Life Centers machen; man konnte beispielsweise seinen Kopf durch ein Haimaul stecken, so dass es aussah, als würde man gerade verschluckt werden. Anschließend waren wir noch so gut drauf, dass wir beschlossen, das Abendessen in der Jugendherberge ausfallen zu lassen und zum Englischen Garten zu fahren, den man ja bekanntlich auch einmal gesehen haben muss. Wir liefen durch den Garten bis zum Chinesischen Pavillon, wo wir uns auf Bänken gemütlich niederließen und typisch bayrisches Essen und Trinken zu uns nahmen. Für die Mädels gab es noch eine Überraschung – es wurden gerade dort, wo wir waren, TV-Aufnahmen von Sara Nuru, der Siegerin von "Germany’s Next Top Model", gemacht und wir konnten alles haargenau mit anschauen. Sara lächelte den begeisterten Mädels und Jungs zu, ließ sich fotografieren und gab auch bereitwillig Autogramme. Für einige war es das Highlight des Tages!!!
Am Mittwoch fuhren wir nach Dachau und besuchten vormittags die hübsche Altstadt in Kleingruppen, anschließend ging es zur Besichtigung des berüchtigten Konzentrationslagers, in welchem Tausende Menschen durch unmenschliche Bedingungen systematisch zu Tode gebracht wurden. Auch wenn Dachau kein Vernichtungslager im eigentlichen Sinne – wie beispielsweise Auschwitz – war, so war doch auch hier als Endlösung der Tod der Insassen durch systematische Misshandlungen und Hunger geplant. Wir erhielten eine höchst interessante Führung durch eine Journalistin, die sich auf das Thema spezialisiert hat und in aller Welt KZ-Überlebende besucht und interviewt. Sie schilderte uns, was ehemalige Häftlinge ihr persönlich erzählt hatten – von der Ankunft im KZ, der Desinfektion, dem Abrasieren sämtlicher Körperbehaarung, der Unterbringung auf engstem Raum in ungeheizten Baracken, der harten Arbeit, den täglichen Misshandlungen, dem Hunger und Durst und vielem anderen mehr. Von diesen Erzählungen und dem, was sie mit eigenen Augen sehen konnten, zeigten sich die Jungen und Mädchen sehr beeindruckt; daher hielten sie die lange Führung (ca. 3,5 Stunden) bei ziemlich heißem Wetter bis zum Schluss aus und benahmen sich auch der Situation angemessen, wodurch sie sich ein Lob durch unsere Führerin einheimsten. Nach diesem Tag waren alle ziemlich erschöpft und wir kehrten direkt zur Jugendherberge zurück, wo schon das Abendessen auf uns wartete. Manch einer hatte jedoch keinen rechten Appetit mehr – kein Wunder, nach dem, was wir gerade gehört und gesehen hatten.
Am Donnerstag besichtigten wir die Bavaria Filmstadt und das dazu gehörende Bullyversum, in welchem man interessante Spiele und sonstige Aktivitäten durchführen konnte. Die Führung durch diverse Filmstudios mit Requisiten und Aufbauten sowie die Insider-Informationen, die wir dabei bekamen, waren höchst interessant; es wurde auch eine Filmszene mit Schülern gedreht zu "Raumschiff Enterprise"; Jonathan und Julia wurden angeheuert und schlugen sich wacker als Amateurschauspieler. Am meisten jedoch amüsierten sich die Schüler im Bullyversum bei den verschiedenen lustigen Spielen.
Für den Abend war noch der Besuch der D-Light-Party angesagt – eine Disco nur für angemeldete Schulklassen. Die Jungs und Mädels machten sich also chic und wir fuhren mit U-Bahn und S-Bahn zum Nachtclub – leider erwischte uns dort so richtig ein Regenschauer und wer keinen Schirm hatte, der wurde ziemlich nass. Aber wir hatten nur einen kurzen Weg zur Disco und drinnen war es dann angenehm. Die Schüler wollten zunächst nicht glauben, dass auch hier Alkoholverbot angesagt war – und das war vermutlich auch der Grund, warum keine so rechte Stimmung in unserer Klasse aufkam. Die Jungs trauten sich nicht zu tanzen – ihnen fehlte ein Drink zum Antörnen. Dies wiederum gefiel den Mädels nicht. Na ja, wer aus unserer Gruppe am meisten tanzte, das waren die beiden Lehrerinnen, denen die Musik recht gut gefiel. Gegen 23 Uhr machten wir uns auf den Heimweg.
Freitags morgens hieß es dann packen, frühstücken und ab zum Schloss Nymphenburg, wo wir eine Besichtigung gebucht hatten. Aber dort angekommen, stellte sich heraus, dass die Mädels und Jungs total ausgepowert und müde waren; und so traf die Führerin auf eine Gruppe, die kaum zu motivieren war und die Besichtigung mehr oder weniger lustlos über sich ergehen ließ. Sie nahm es mit Humor und routinemäßiger Gelassenheit.
Nach der Schlossbesichtigung kehrten wir zur Jugendherberge zurück, wo der Bus schon auf uns wartete. Schnell wurde das Gepäck eingeladen und ab ging es nach Sinzheim, wo wir pünktlich um 19 Uhr eintrafen. Die Eltern standen schon zur Abholung bereit und luden ihre müden, aber glücklichen Kinder ins Auto ein.
Es war ein schöner Aufenthalt in München, mit vielen Eindrücken und schönen Erlebnissen; die Stimmung war gut und die Lehrerinnen waren mit dem Verhalten der Klasse ebenfalls sehr zufrieden. Auch der Wettergott spielte mit – entgegen der Vorhersage hatten wir fast durchgehend schönes Wetter. Leider konnte ein Schüler von Dienstag bis Donnerstag an den Aktivitäten nicht teilnehmen und musste in der Jugendherberge bleiben, weil er sich von zuhause eine Magen-Darm-Infektion mitgebracht hatte. Er wurde ärztlich versorgt und fühlte sich am Donnerstag schon wieder so gut, dass er abends unbedingt in die Disco mitwollte. Glücklicherweise wurde niemand angesteckt – weder die drei Jungs, die mit ihm das Zimmer teilten, noch sonst jemand aus unserer Gruppe. Schwein gehabt!!
Diese Reise wird bestimmt keiner von uns vergessen!


Abschlussfahrt Klasse 9b - Super Stimmung in Italien (02.-06. Juli 2012)

Die Klasse 9b staunte nicht schlecht, als am Montagmorgen Frau Leppert anstatt Herr Sperling ihren Koffer Richtung Bus hievte, um Frau Schultheiß auf der Abschlussfahrt der Klasse 9b zu begleiten. Aber schon bald hatten sich alle auf die Änderung eingestellt und bestiegen voller Erwartung den Bus.
Dass die Lehrer die Busfahrt genießen konnten, lag wohl an dem Finale der Europameisterschaft, das am Abend zuvor übertragen wurde. So entstanden beinahe von jedem Schüler witzige Schnappschüsse im Schlaf: Seite an Seite, Kopf an Kopf und in den merkwürdigsten Stellungen. Neun Stunden Fahrt mussten ja schließlich rumgebracht werden.
Als Belohnung erwartete uns eine gemütliche Unterkunft mit schönen Zimmern mit Balkon und netten Gasteltern. Nachdem die Zimmer bezogen waren und wir unser obligatorisches 3-Gänge-Menü zu uns genommen hatten, ließen wir den Abend ruhig ausklingen, denn am nächsten Tag hieß es früh raus aus den Federn. Bella Venezia wir kommen!
Allerdings bedeutete das wieder eine Busfahrt von 4 Stunden. Superschönes und heißes Sommerwetter war angesagt und wir waren ganz begierig darauf, die Stadt unsicher zu machen und zu shoppen, shoppen, shoppen. Einige Schüler kamen dabei gar nicht weiter als über die Kioske am Kai und verpassten somit den Flair einer fantastischen Stadt. Im Gegensatz zu Frau Leppert und Frau Schultheiß, die bis zur Rialto-Brücke vordrangen und es sich bei einem Kaffee gut gehen ließen. Die Stadt war unglaublich voll von Touristen und es wurde immer heißer. Dennoch war die Heimfahrt recht lebhaft und wir mutierten zum Party-Bus.
Am Mittwoch stand schon das nächste Highlight an: das Gardaland, ein großer Freizeitpark, der am Gardasee liegt. Also stiegen wir wieder in den Party-Bus und freuten uns auf fünf Stunden Action pur. In Kleingruppen wurden schließlich die zahlreichen Attraktionen ausgetestet und die besten Loopings bewertet. Doch dies schien für manche Schüler noch nicht genug zu sein, denn der krönende Abschluss war eine riesige Wasserschlacht, bei der sowohl einige Schüler als auch Frau Leppert und der Busfahrer klatschnass wurden. Aber lustig war´s! Und wieder stiegen wir in den Party-Bus!
Der letzte Aufenthaltstag in Italien lief etwas gediegener ab. Brixen wurde erobert und wer noch Geld hatte, gab es hier aus.
Am Abend war vonseiten der Lehrer eine Überraschung geplant, doch die Schüler freuten sich nicht wirklich auf den Kirchenbesuch mit klassischem Konzert. Das war das Event, das den Lehrern nach ewigem Nerven als Aussage rausrutschte. Anfangs waren die Schüler noch skeptisch, doch als wir dann wirklich in schicken Kleidern bei einer Kirche ankamen und die Schüler die aufgebaute Bühne erblickten, blieb ihnen erst einmal die Spucke weg. Doch der Weg führte nicht in die Kirche, sondern in eine Cocktailbar genau gegenüber. Die Erleichterung war den Schülern sichtlich anzusehen, ebenso die diebische Freude der Lehrer.
Es dauerte aber fast bis zum Ende des spendierten alkoholfreien Cocktails bis sich die Schüler in diesem für sie ungewohnten Etablissement wohlfühlten. So wurde es zu einem sehr schönen und gelungenen Abschlussabend, der allen sicher in positiver Erinnerung bleiben wird.
Am nächsten Tag hieß es leider schon wieder Abschied nehmen und mit dem Party-Bus nach Hause.


Gute sportliche Leistungen bei den Sommer-Bundesjugendspielen (10. Juli 2012)

Im Rahmen der Sommer-Bundesjugendspiele (Leichtathletik) trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Nikolaus-Kopernikus-Schule GWRS Hügelsheim am 10. Juli im Altrheinstadion, um ihre sportlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis zu stellen. Alle Schülerinnen und Schüler stellten sich den „harten Daten“ Weite und Zeit. Resultierend kamen tolle sportliche Erfolge zustande: Insgesamt über 30 Ehrenurkunden und zahlreiche Siegerurkunden.
Der Förderverein sorgte wieder für das leibliche Wohl. Die leckeren Waffeln kamen bei allen gut an.
Wie in allen Jahren zuvor halfen bei der organisatorischen Durchführung Schülerinnen und Schüler aus den Abschlussklassen Klasse 9a/b.


Rotary-Zertifikate für 10 Schüler (13. Juli 2012)

Der Präsident des Rotary-Club Baden-Baden-Merkur, Jürgen Hoeren, hat 10 Schülerinnen und Schüler der Werkrealschule mit einem Zertifikat ausgezeichnet.
Seit 6 Jahren unterstützt der Rotary-Club jedes Schuljahr Schüler/Innen unserer Schule durch die Finanzierung eines Intensivunterrichts, um ihnen einen guten Abschluss zu ermöglichen.
Die Schüler und Schülerinnen werden an 22 Terminen in über 100 Stunden auf die bevorstehenden Abschlussprüfungen durch die Pädagogen Frau Polak und Herr Illig zusätzlich vorbereitet. Der Unterricht umfasst die Hauptfächer Mathematik, Deutsch und Englisch und die Schüler/Innen opferten manchen Samstagvormittag, um ihre Leistungen in diesen Fächern zu verbessern.
Insgesamt wurden in 6 Jahren 43 Schüler/Innen unterstützt, mit dem Ziel, jungen Menschen zu helfen, einen guten Weg in die Berufswelt zu finden. Das Zertifikat soll den Willen zum Lernen, Ausdauer und den Erfolg bestätigen.

Abschlussfeier der Klassen 9 (18.07.2012)

Gemeinsam mit 5 Schülerinnen und Schülern der Kooperationsklasse der Pestalozzischule Rastatt verabschiedeten sich am Mittwoch, 18. Juli 2012 erstmals wieder zwei 9. Klassen (45 Schülerinnen und Schüler) von der Nikolaus-Kopernikus GWRS.
Nach dem gemeinsamen Abschlussgottesdienst mit dem Thema "Gemeinsam miteinander und füreinander", der von einer gemeinschaftlichen und emotionalen Atmosphäre geprägt war, ging es in der Schwarzwaldhalle mit einem bunten, unterhaltsamen und kurzweiligen Programm weiter.
Im offiziellen Teil äußerten Herr Bürgermeister Dehmelt und Herr Rektor Bartenbach neben Lob auch Kritik in ihren Reden und gaben Anstöße zum Nachdenken über die weitere Zukunft. Auch die Klassenlehrerinnen Frau Kowar, Frau Schultheiß und Frau Spalluto ließen es sich nicht nehmen, ihre Schützlinge mit Erinnerungen, lustigen Anekdoten und wohlgemeinten Ratschlägen zu verabschieden. Luisa Nass erhielt u. a. als Jahrgangsbeste mit einem Schnitt von 1,7 zusätzlich noch Preise für die besten Leistungen in der Projektprüfung, ev. Religion und MNT. Zudem wurde sie mit dem Sozialpreis und dem erstmals verliehenen Rotary-Preis für lobenswertes Arbeits- und Sozialverhalten geehrt.
Weitere Preisträger waren Julia Walter (Sport, GuS), Jonathan Sonder (Sport), Elvis Mirzayan, Nadine Bartsch, Nicole Cholewa und Sergej Bilitz (alle Musik). Karina Schuller erhielt neben dem Fachpreis in Musik auch den Sozialpreis, ebenso wie Robin Keil.
Im Anschluss an den offiziellen Teil ließen es die Schüler dann so richtig "krachen". Neben vielen gesanglich hochwertigen Beiträgen, einem Klavierstück sowie einem Rückblick in Bildern, gaben auch einige Jungs ihr komödiantisches Talent in einer Art Schülerballett zum Besten und ernteten dafür viel Beifall. Auch die Schüler blickten in ihren Reden auf die letzten gemeinsamen 5 Jahre zurück und verabschiedeten sich mit ihrem Abschlusslied "9 Jahre Klassenkampf".


Grundschüler erreichen 5. Platz beim Landesfinale (21.07.2012)

Als Turniersieger sowohl auf Kreis- als auch auf Regierungsbezirksebene reisten die Fußballer der Nikolaus-Kopernikus Grundschule am letzten Samstag vor den Ferien in aller Frühe nach Stuttgart. Dort fand auf dem Schlossplatz das Landesfinale der 3-Löwen-Cup mini-EM 2012 statt. Begleitet wurden die Jungs von ihrem Lehrer Robert Schuster, ihren Eltern und Ge-schwistern. Zu Beginn stellte die Turnierleitung alle Mannschaften auf der Bühne vor. Danach bekam jede Schule ein Land der Fußball-EM zugelost. So nahmen unsere Viertklässler als „Kroatien“ am Wettkampf teil.
Unter den 16 besten Mannschaften Baden-Württembergs gelang es ihnen leider nicht, an die sehr gute Leistung der vorhergehenden Turniere anzuknüpfen. Deshalb verpassten sie den Sprung aufs Siegerpodest.
Doch auch der 5. Platz ist ein Riesenerfolg! Denn über 1.300 Grundschulmannschaften hat-ten an diesem Wettbewerb teilgenommen.
Im Rahmen einer Siegerehrung vor dem Lehrerkollegium und den Schulklassen berichtete Herr Schuster noch einmal rückblickend von den Stationen dieser beeindruckenden Erfolgsserie. Rektor Werner Bartenbach beglückwünschte die Spieler zu dem tollen Ergebnis und überreichte ihnen stolz persönliche Urkunden. Für die Nikolaus-Kopernikus-Grundschule spielten: Edwin Kraus, Kevin Kurz, Walerij Bergmann, Tugay Meral, Gökhan Meral, Artem Weisert und Jannis Zimpfer (TW).

Schüler, Lehrer und Eltern freuen sich gemeinsam über den 5. Platz beim Landesfinale in Stuttgart


"Blixx"-Eis für Junior-Reporter aus Hügelsheim

Das gibt es bestimmt nicht oft, dass ein Eiswagen zum Schuljahresabschluss direkt auf den Schulhof kommt und auch noch gratis die leckere Süßspeise verteilt. Gibt es schon, wenn man sich am Projekt "Blixx in der Schule" von Badischem Tagblatt und den Sparkassen in Mittelbaden beteiligt. Wie die Klasse 4c der H¨gelsheimer Nikolaus-Kopernikus- Schule. Beim Schreibwettbewerb zum Thema "Warum gibt es Banken und Sparkassen?" schnitten die 21 Schüler der Klassenlehrerin Daniela Graf als beste ab. Zur Belohnung kam der Leiter der Hügelsheimer Sparkassen-Geschäftsstelle, Thomas Kunz, mit dem Eismobil am letzten Schultag auf den Schulhof. Der Renner war ganz klar "Spaghettieis".



nach oben