Aktivitäten im Schuljahr 2012/2013


September Oktober November Dezember Januar Februar März April Mai Juni Juli

September

Eröffnung der Müsli-Bar (September 2012)

Zum neuen Schuljahr wurde eine Müsli-Bar eröffnet.
Hier können sich alle Schüler und Schülerinnen währende dem Schülercafé

DIENSTAGS UND DONNERSTAGS
von 13.20 – 14.15 Uhr


für 1 € eine Müsli-Schale nach Belieben füllen.
Kommt vorbei und probiert es aus:
Wir freuen uns auf euch!

Kevin Hanschur aus der 10. Klasse hat es als 1.ausprobiert und fand es super.

Figurentheater in der Grundschule (27.09.2012)

Am 27. September führte das „Figurentheater Gregor Schwank Freiburg“ auf Einladung und Vermittlung des Abfallwirtschaftsbetriebes des Landkreis Rastatt „Das Geheimnis unter der Erde“ auf.
Regenwurm Paule, sein Großvater und seine Freunde, darunter eine Assel leben in einem Komposthaufen und erleben dort verschiedene Abenteuer. Der Rasenmäher schneidet dem Großvater bei der Flucht vor dem Laufkäfer sogar ein Stück von seinem Schwanz ab.
Die liebevollen Figuren und die lustige Umsetzung des Themas zogen die Kinder sofort in ihren Bann. Sie lebten mit den Tieren mit und lernten einiges über das Leben unter der Erde. Am Ende wurden alle Tiere noch einmal gezeigt und die Kinder konnten sehen, wie die Figuren bewegt werden.


Neue Geräte für den Technikraum (28.09.2012)

In dieser Woche konnten sich die Schüler und Lehrer der Schule über eine neue Dekupiersäge für den Technikraum freuen. Mit der neuen Säge kann nun nicht nur Holz gesägt werden! Mit dem richtigen Sägeblatt und Dank der elektronischen Geschwindigkeitsregelung können auch andere Werkstoffe wie Metalle oder Kunststoffe gesägt werden. Hierzu ist eine Geschwindigkeitsregelung zwingend notwendig: Wird zu schnell gesägt verschmelzen Kunststoffe beim Sägen mit dem Sägeblatt - Das Sägeblatt und das Werkstück werden dadurch unbrauchbar.



nach oben

Oktober

Apfelernte mit der 5. Klasse (9. Oktober 2012)

Im Rahmen der Schulsozialarbeit machten sich sechs Schüler und Schülerinnen der 5. Klasse gemeinsam auf den Weg, um für die gesamte Klasse Äpfel zu ernten. Ausgerüstet mit wetterfester Kleidung fuhr man nach Niederbühl, wo zwei große Apfelbäume warteten. Mit großem Tatendrang wurden insgesamt knapp 250 kg Äpfel geerntet, die bei der Fa. Zimmer in 44 Liter Apfelsaft eingetauscht werden konnten.
Dieser Saft steht nun der gesamten Klasse zur Verfügung.
Mit dabei waren: Walerij Bergmann, Niklas Leuchtner, Jeremie Mbuaki, Kevin Schneider, Yasemin Beydes und Samira Rössler.
Gespannt wurde die Verarbeitung der Äpfel beobachtet.


Frederickwochen (15. bis 26. Oktober 2012)

Auch dieses Jahr wurden die Frederic Wochen dazu genutzt, den Schülern die Faszination von Büchern näher zubringen, zu lesen oder vorlesen zu lassen. Einige Klassen besuchten die Lesewerkstatt, die zweiten Klassen veranstalteten ein Buchstabenfest, und die ersten und dritten Klassen veranstalteten das schon bewährte Patenlesen. Außerdem nahmen aus den zweiten bis sechsten Klassen über 60 Kinder an einem Lesewettbewerb teil. Die Gewinner dürfen am 16. November, dem bundesweiten Vorlesetag, ihre Gutscheine einlösen. Ein Büchereiquiz in den Büchereien der Grund- und Werkrealschule rundete das Angebot der Frederickwochen ab.

Besuch in der Lesewerkstatt

In der Frederick-Woche besuchten die ersten und zweiten Klassen die Lesewerkstatt. Frau Pimpl und Frau Huck hatten große Gruppentische vorbereitet, an welchen die Kinder zunächst ein Bild anmalen durften. Hochmotiviert machten es sich die Erstklässler im Anschluss daran auf einem Sofa gemütlich und bekamen von Frau Pimpl eine spannende Geschichte von Franz vorgelesen. Bevor sie sich verabschiedeten, bastelten die Schüler noch ein farbenfrohes Tierlesezeichen als Erinnerung an die schönen Stunden in der Lesewerkstatt.


Patenlesen

Auch dieses Jahr trafen sich die Klassen 1a und 1b in der Woche vor den Herbstferien mit ihren Paten aus den dritten Klassen. Jeder Drittklässler hatte für diesen Besuch ein tolles Buch ausgesucht, aus dem er seinem Patenkind vorlas. Um möglichst ungestört lesen zu können, durften sich die Patenteams auf verschiedene Plätze im Schulhaus verteilen. Dort wurde erzählt, angeschaut, besprochen und im Flüsterton vorgelesen. Danach bekam jeder Erstklässler noch ein tolles Geschenk: einen von seinem Paten gestalteten Schmunzelstein. Die beiden ersten Klassen bedankten sich mit einem Lied für diesen tollen Tag.


Buchstabenfest

Zum Abschluss des Buchstabenlehrgangs veranstalteten die zweiten Klassen am 23. Oktober gemeinsam ein Buchstabenfest. Die Schüler bastelten die Dekoration mit Buchstabenbildern und stellten auch selbst die Einladung her. Zum Fest wurden El-tern, Geschwister und auch Eltern eingeladen. Zu Beginn wurde ein ABC–Hit gesungen. Außerdem trugen die Kinder mehrere Gedichte und zwei Buchstabenlieder vor. Zur Belohnung gab es anschließend Buchstabenkekse, die die Schüler und Schülerinnen im Unterricht selbst hergestellt hatten. Das gelungene Fest begeisterte die Schüler Gäste gleichermaßen.
<>


Lesewettbewerb

Über 60 Kinder nahmen dieses Jahr am Lesewettbewerb teil, stellten ihr selbst gewähltes Buch in der Klasse vor und lasen ein Stück daraus. Die zwei Klassensieger durften dann in der Bücherei der Grundschule vor der Schulsozialarbeiterin Frau Reith und Lehrerinnen ihren Text noch einmal vorlesen. Dann wurde der Klassensieger ermittelt. Dies war nicht immer einfach, da Schüler und Schülerinnen viel geübt hatten und ihre Bücher mit viel Freude vorstellten. Alle, die in der Bücherei vorlasen, erhielten für ihr Engagement und ihr Können einen Buchpreis und die Besten aus jeder Klassenstufe dürfen sich mit einem vom Förderverein gesponsertem Gutschein ein Buch in einer Baden-Badener Buchhandlung aussuchen.
<>


Bücherquiz

Auch dieses Jahr gab es in den Schulbüchereien ein Quiz, bei dem Fragen rund um die Bücherei beantwortet werden mussten. Unter den richtigen Lösungen wurde ein Buch verlost. Wer dieses Jahr kein Glück hatte, kann es nächstes Jahr wieder versuchen. Dann gibt es in den Frederickwochen wieder besondere Angebote in den Büchereien.

Projektwoche: Gesunde Ernährung - Tisch und Kultur (22.10. - 26.10.2012)

Die Klasse 7b nahm in der Woche vom 22.10.-26.10.2012 am Projekt Gesunde Ernährung Tisch & Kultur teil.Dieses Projekt wurde von Kabarettist Christoph Sonntag und dessen gleichnahmiger "Stiphtung" zusammen mit der Spardabank, SWR-Herzenssache und Slow Food Deutschland ausgeschrieben. Dank dem Engagement und der Initiative der Klassenlehrerin Marion Staschick bewarb sich die Klasse erfolgreich und wurde als eine von 10 Klassen in Baden-Württemberg als Teilnehmer ausgewählt.
Ziel des Projektes ist es den Schülern zu zeigen, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren, dabei regionale Produkte zu verwenden, deren Herkunft zu erkunden, gemeinsam gesund zu kochen und nicht zuletzt auch etwas über Tischkultur zu erfahren.
So besuchte man am ersten Tag, in Begleitung von Fachlehrerin Gabriele Rauch, den Wacholderhof in Rheinmünster - Söllingen. Familie Rieger erklärte viel über den Anbau von Getreide,Gemüse und Tierfutter. Es gab viel zu erkunden, den Lebensraum der neugierigen Schweine, die Kuhweide, die hofeigene Backstube und die Wurstküche. Als Höhepunkt des Besuches gab es für jeden Schüler eine Fahrt mit dem Traktor. Nach einem zünftigen Vesper aus selbst gemachten Zutaten fuhr die Klasse gut gelaunt zur Schule zurück.
Am 2.Tag stand Kochen in der Schulküche auf dem Programm. Doch nicht nur Chefkoch Marius Fallert vom Hotel Talmühle aus Sasbachwalden empfing die Schüler ,sondern auch ein Kamerateam aus Stuttgart war angereist, um die Klasse beim Kochen zu filmen. Auch Christoph Sonntag ließ es sich nicht nehmen beim Kochen zu helfen. Gemeinsam wurde gerührt, geschnippelt und gebraten, wobei Herr Fallert auch so manchen Kniff zeigte. Pünktlich um 12 Uhr stand ein köstliches Menue auf dem Tisch. Gemeinsam ließ man sich Bauernhuhn mit Kürbispüree und Kartoffelkratzede schmecken.

Fit in Sachen Zukunft!? (24. Oktober 2012)

Volles Haus war im Jugendclub bei dem Aktionstag rund um die Themen Bewerbung und berufliche Zukunft angesagt, zu dem die Gemeinwesenarbeit und Schulsozialarbeit in Hügelsheim gemeinsam mit der Arbeitsagentur Rastatt eingeladen hatte.
Ca. 125 Schüler und Schülerinnen der 8., 9. Und 10. Klassen der Nikolaus-Kopernikus-Werkrealschule konnten sich "Fit in Sachen Zukunft" machen.
Dabei geholfen haben ihnen: die AOK, die VR-Bank Mittelbaden, die Industrie– und Handelskammer, die Handwerkskammer, die Agentur für Arbeit, die Lehrer und Lehrerinnen der 8., 9. und 10. Klassen und der Berufseinstiegsbegleiter.
An mehreren Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Bewerbungen kontrollieren lassen, sich über Schulen und das Handwerk informieren, an einem Vorstellungs- oder Beratungsgespräch teilnehmen, sich stylen lassen und ein professionelles Bewerbungsfoto erhalten.
Schüler nahmen auch am Beratungsgespräch mit Hr. Faller von der Arbeitsagentur teil.
Bei einem Quiz rund um den Aktionstag winkten tolle Preise. Steven Bech und Elvis Mirzayan aus der 10. Klasse waren hier die Sieger, und erhielten jeweils einen Gutschein für einen Drogerie Markt. Herzlichen Glückwunsch!


Ausflug in den Zoo der Klasse 5 b (25.10.2012)

Am Donnerstag, dem 25. Oktober 2012, machte ich mit meinen Fünftklässlern den ersten Klassenausflug. Es ging nach Karlsruhe in den Zoo, und zwar per Bus und Bahn. Zum Glück spielte das Wetter noch mit – es war zwar schon recht kalt und der Himmel war bewölkt, doch es regnete nicht.
Gegen 10 Uhr kamen wir an und gingen sogleich auf Entdeckungstour. Jedes Kind erhielt vorab ein Blatt mit einem Quiz: Rallye 1 „Zoo Zentrum“. In diesem Quiz waren Fragen zu verschiedenen Tierarten, bei denen die jeweils richtige Antwort angekreuzt werden musste. Die Information dazu konnte man beim jeweiligen Tiergehege auf großen Tafeln finden.
Als erstes beobachteten wir die Robben – Seelöwen und Seehunde - bei der Fütterung. Das war sehr interessant, da die Tierpflegerin mit den Tieren kleine Kunststücke einstudiert hatte, für die sie jeweils mit Fischen belohnt wurden.
Auch die Eisbären waren dort in der Nähe, allerdings waren sie recht träge und konnten daher nicht beim Schwimmen oder Spielen beobachtet werden.
Bei unserem Rundgang sahen wir weitere Tiere wie Flamingos, Pinguine, Elefanten, Vögel, Enten, Flusspferde, Leoparden und eine Löwin, einen Luchs, Leguane, verschiedene Affen, Mäuse, Giraffen und viele andere mehr.
Danach ging es zum neuen Streichelzoo, bei dem die Kinder viel Spaß hatten. Man konnte das Gehege betreten, aus einem Automaten für 20 Cent Futter herauslassen und die Tiere füttern. Eine große Ziege war ganz schön frech und stieg an den Kindern hoch, um an das Futter zu gelangen. Manchem Mädchen oder Jungen war das nicht ganz geheuer – und man verließ das Gehege schnell wieder. Andere wiederum konnten gar nicht genug bekommen, sie hatten keine Angst vor den recht zudringlichen Tieren und es machte ihnen Spaß, diese zu füttern.
Zum Abschluss ging es noch auf den tollen Spielplatz, wo die Kinder sich richtig austoben konnten. Auch das Fahren mit dem dort befindlichen Karussell - Oldtimer und Rennautos, die auf Schienen um den Spielplatz fuhren – war für die Mädchen und Jungen eine Riesengaudi. Manche fuhren sogar mehrmals und probierten verschiedene Autos aus.
Gegen 14.30 Uhr mussten wir uns auf den Rückweg machen. Das war in Ordnung, denn so ein Vormittag im Zoo kann ganz schön ermüdend sein. Im Zug hatten wir einen Wagen ganz für uns und konnten uns über das Erlebte austauschen. Auf die Frage - „Was hat dir am besten gefallen?“ - kam ganz oft die Antwort: „Alles hat mir gefallen!“. Manche Kinder fanden die Fütterung der Robben am interessantesten.
Wie geplant, waren wir um 15.30 Uhr zurück in Hügelsheim. Es war ein schöner Ausflug!!!
Übrigens: Siegerin beim Quiz war Semanur, sie hatte alle 10 Fragen richtig beantwortet. Für die besten drei Plätze gab es einen kleinen Preis.
C. Spalluto, Klassenlehrerin


Achtklässler informierten sich über Bauberufe (25.10.2012)

Die Bauwirtschaft bietet jungen Leuten zahlreiche moderne Berufe mit guten Zukunftsperspektiven. Davon konnten sich die Schülerinnen und Schüler der beiden achten Klassen am Infotag Bauausbildung in Bühl ausführlich überzeugen.
In einer theoretischen Einführung erhielten die Besucher zunächst einen Einblick in ca. 20 Bauberufe. Und beim anschließenden Rundgang durch die Werkhallen bestand nicht nur die Gelegenheit, den Auszubildenden über die Schulter zu schauen, sondern auch bei praktischen Mitmachaktionen erste Bauerfahrungen zu sammeln. Im Anschluss wurden alle Gäste zu einem Vesper eingeladen.



Halloween-Party (30. Oktober 2012)

In den Herbstferien veranstalteten die Schulsozialarbeit und Gemeinwesenarbeit eine Halloween-Party für alle Schüler und Schülerinnen.
Am Morgen wurden die letzten Vorbereitungen getroffen: Die Zutaten für einen Kuchen und zahlreiche Muffins einkaufen und diese backen, die Räume dekorieren, Kürbisse besorgen und zu gruseligen Kreaturen werden lassen.
Um 16.00 Uhr begann dann die Party für alle Grundschüler. Man konnte sich schminken lassen, etwas essen und trinken oder bei verschieden Spielen sein Können beweisen.
Von 18.00 bis 21.00 Uhr war die Party dann für alle Schüler und Schülerinnen ab der 5. Klasse geöffnet. Jetzt wurde zu Blitzlicht und Musik im Discoraum getanzt.


nach oben

November

Freudestrahlende Gewinnerinnen (16.11.2012)

Die Gewinner des Vorlesewettbewerbs durften am 9. bundesweiten Vorlesetag ihren Preis einlösen. Gemeinsam mit Frau Kappenberger vom Förderverein der Schule, der die Preise gestiftet hatte, der Schulsozialarbeiterin Frau Reith und Frau Walter fuhren die Preisträger zur Buchhandlung Mäx und Moritz nach Baden-Baden. Frau Wasserburger begrüßte die Schülerinnen und übergab ihnen die Gutscheine. Dann wurde sich fleißig umgeschaut, Beratung eingeholt und am Ende hatten alle ein tolles Buch gefunden. Die Neugier und Leselust war so groß, dass im Auto gleich mit dem Lesen begonnen wurde.



Integrativer Basketballevent in Nürnberg am 24.11.2012 -
Pestalozzischule trat zum ersten Mal mit 2 Unifiedteams an

Team Pirates (Unified 1):
Athleten: 6 Schüler der Pestalozzischule; Partner: 2 Schüler der Nikolaus-Kopernikus-Schule und ein FSJ der Pestalozzischule

Team Parrots (Unified 2):
Athleten: 3 SchülerInnen und 5 Schüler der Pestalozzischule; Partnerinnen: 2 SchülerInnen der Nikolaus-Kopernikus-Schule und eine FSJ der Pestalozzischule

Schon zum 3. Mal nahmen die Basketballer der Pestalozzischule gemeinsam mit ihren Partnern aus der Nikolaus-Kopernikus-Schule am Integrativen Basketballevent in Nürnberg teil. Dieses Mal gab es jedoch einige Besonderheiten und Premieren: Zum ersten Mal traten wir mit 2 Unifiedteams an. Unsere Athleten wurden von 4 Schülern der Nikolaus-Kopernikus-Schule und von 2 engagierten jungen Menschen, die ihr freiwilliges soziales Jahr (FSJ) an der Pestalozzischule machen, unterstützt. Außerdem sind wir mit einem Reisebus gefahren und konnten so auch zum ersten Mal Familienangehörige als Fans mitnehmen.
Um 5.30 Uhr startete unsere Delegation mit insgesamt 32 Personen in Richtung Nürnberg. Die Stimmung unter den Sportlern, Trainern und Fans war trotz der frühen Morgenstunden super und die Vorfreude groß.
In Nürnberg angekommen mussten sich die Sportler gleich umziehen, während die Trainer beim Meeting wichtige Infos zum Tagesablauf bekamen. Um 9.45 Uhr startete das Turnier mit der Begrüßung der 11 Unifiedteams und 20 Traditionalteams durch die Organisatoren und dem Einmarsch der Tafelträger. In der Klassifizierungsphase mussten unsere beiden Mannschaften in 4 Spielen a 6 Minuten ihr Können zeigen.
Das Zusammenspiel bei den Pirates war von Anfang an gut. Vor allem in der Defence leisteten die turniererfahrenen Spieler gegen starke Gegner gute Arbeit. Im 4. Spiel stellten sie unsere Nerven mit einem sehr spannenden Spiel auf eine harte Probe. Nach einer 6:0 Führung ging das Spiel unentschieden aus.
Die Parrots mussten in der Vorrunde 4 Niederlagen verkraften. Die Situation war für die neu zusammengestellte Mannschaft mit einigen unerfahrenen Spielern nicht einfach. Trotzdem ließen sich die Jungs und Mädels nicht entmutigen und steigerten sich von Spiel zu Spiel.
Wir waren völlig überrascht, als wir erfuhren, dass unsere beiden Teams für die Finalrunde in der Unifiedklasse 3 eingestuft wurden, gemeinsam mit der Mannschaft aus Nürnberg. In der Finalrunde dauerten die Spiele 2 Mal 6 Minuten. Das erste Spiel gewannen die Pirates mit 20:2 gegen Nürnberg. Im 2. Spiel mussten die Parrots gegen die Nürnberger aufs Feld. Da wir in der Vorrunde 8:0 gegen Nürnberg verloren, rechneten wir uns keine großen Chancen aus. Nachdem wir jedoch mit 2:0 in Führung gingen, ist unser Team über sich hinausgewachsen. Das Zusammenspiel klappte viel besser und so gewannen wir nach einem sehr spannenden Spiel verdient mit 4:2. Der Jubel nach dem Abpfiff war lauter als jedes Feuerwerk! Im letzten Spiel trafen unsere beiden Mannschaften zum ersten Mal in einem Turnier aufeinander. Natürlich waren die Parrots gegen die Pirates chancenlos. Trotzdem hatten alle viel Spaß auf dem Feld. Am Ende feierten alle gemeinsam den 28:2 Sieg der Pirates.
Bei der Siegerehrung gab es bei den über 200 Sportlern viele strahlende Gesichter, aber die größte Freude war bei unseren Sportlern zu sehen. In unserem 9. Basketballturnier in 3 Jahren erhielten die Parrots die 1. Silbermedaille und die Pirates die 2. Goldmedaille.
Nach dem Abendessen, bei dem alle mit Stolz ihre Medaille um den Hals trugen, fuhren wir kaputt aber glücklich nach Hause.


Nicole beim Korbwurf

Alle warten gespannt auf den Start

Kevin in Aktion

Spiel gegen Nürnberg

Goldjungs

Letzte Anweisungen für die Parrots

Gruppenbild

Freude über den überraschenden Sieg

Pirates schwören sich ein

Café Wilde Bohne in der Grundschule (29.11.2012)

Nachdem das Café Wilde Bohne der BVE in der Werkrealschule gut angekommen ist und viel besucht wird, kamen die Schüler und Schülerinnen mit ihren Lehrkräften Frau Gaißer und Herrn Rombach in die Grundschule.
Das Zimmer wurde mit viel Liebe eingerichtet und die Kinder konnten den Start kaum erwarten. Der Ansturm war so groß, dass der Kuchen ausging. Deshalb ist der Wunsch der Grundschüler und Lehrkräfte groß, dass das Café noch einmal in der Schwarzwaldstraße stattfindet.


nach oben

Dezember

Der Nikolaus war da (06.12.2012)

Wie auch in den vergangenen Jahren war der Nikolaus an der Nikolaus-Kopernikus Grund- und Werkrealschule Hügelsheim-Sinzheim zu Gast. In der Grundschule bereiteten die Kinder mit ihren Klassenlehrerinnen Musikstücke und Gedichte vor. Jedes Kind erhielt vom Nikolaus einen Schokolutscher und eine Mandarine. Knecht Ruprecht begleitete den Nikolaus und hielt auch mal die Rute hoch.
In der Werkrealschule (Klassen 5-10) war auch der Nikolaus unterwegs. Während bei den kleinen SchülerInnen der Nikolaus unerkannt bleibt, wissen die Kinder und Jugendlichen im Werkrealschulhaus in Hügelsheim genau, wer als Nikolaus verkleidet vor ihnen steht: Niklas heißt der Junge – ähnlich wie Nikolaus, der schon als ehemaliger Schüler der Außenklasse der Pestalozzi-Schule Rastatt in den Schulhäusern der Ontario Straße als Nikolaus für viel Freude sorgte. Zusammen mit dem Knecht Ruprecht (Konrektor Thomas Pföhler) besuchte Niklas die Klassen, munterte die SchülerInnen zu guter Mitarbeit auf und zum regelmäßigen erledigen der Hausaufgaben und überbrachte ebenfalls Mandarinen und Schokolutscher, die die Mitarbeiterinnen des Fördervereins sorgfältig vorbereiteten.


Das France Mobil --- zu Gast in Hügelsheim (06.12.2012)

Am 6.12.2012 machte das France Mobil auf Einladung von Frau M. Utermarck Station an der Nikolaus-Kopernikus-Schule in Hügelsheim. Das France Mobil ist ein kleines französisches Kulturinstitut auf Rädern. Die bunten Fahrzeuge, die schon von weitem zu erkennen sind, werden von Renault gesponsert. Das Programm wurde auf Initiative der französischen Botschaft und der Robert-Bosch-Stiftung ins Leben gerufen. Ziel ist es, den Schülern auf spielerische Art die französische Sprache und französische Kultur näherzubringen. An diesem Vormittag war das France Mobil bei den drei vierten Klassen zu Gast. Den Umgang mit der französischen Sprache konnten die Schüler mit Madame Agnes Lamacz, einer jungen Lektorin aus der Normandie, spielerisch üben. Obwohl sie die Schüler in ein französisches Sprachbad versetzte , verstanden sie ihre Erklärungen und Anweisungen. Dabei entdeckten viele, dass sie bereits über einen nicht unerheblichen Wortschatz verfügten. Die Referentin verstand es mit viel Abwechslung , die Lust an der Sprache zu wecken und so die Kinder an die Fremdsprache heranzuführen und zum Lernen anzuregen. Auch Madame Lamacz war von diesem spannenden Vormittag sehr angetan, denn sie erlebte zusätzlich, da es der Nikolaustag war, welchen Stellenwert dieser Tag für die Grundschüler in Deutschland hat .Die Begeisterung war durchgehend zu spüren. Alle Schüler kamen am Schluss zu dem Urteil, dass der lebendige und abwechslungsreiche Unterricht sehr viel Spaß gemacht hat.


Projekttage der Klassen 4 - 9 -- Stammschule (10.12. bis 16.12.2012)

Traditionell wird an der Werkrealschule im Dezember eine Woche reserviert, um Projekte in allen Klassen durchzuführen. In diesem Jahr fanden die Projekttage nun vom 10. bis 14. Dezember statt – von vielen Schülern und Schülerinnen sehnsüchtig erwartet.
Die Klassenlehrerinnen der Klassen 4a, 4b und 4c hatten sich dafür entschieden, gemeinsam ein Literaturprojekt durchzuführen unter dem Thema: Ganzheitliche Beschäftigung mit der Lektüre „Es ist ein Elch entsprungen“. An drei Tagen übten sich die Kinder im Lesen und Zuhören, im kreativen Umgang mit verschiedenen Materialien sowie im darstellenden Spiel. Sie gewannen Erkenntnisse über den Lebensraum des Elches, übten das Singen und Musizieren und als krönender Abschluss wurden aus Holz Elche ausgesägt – die übrigens sehr individuell ausfielen.
Die Klasse 5b beschäftigte sich mit dem Thema "Steinzeit". An vier Projekttagen bastelten die Kinder in vier Gruppen jeweils ein Höhlenmodell, verzierten dieses mit Höhlenmalerei und fertigten steinzeitliche Landschaften mit Tieren und Menschen an. Die Schüler konnten sich über die bedeutendsten Funde von Höhlenmalerei informieren, um anschließend Plakate dazu anzufertigen und zu präsentieren. Es wurden eigene Jagdgeschichten erfunden, aufgeschrieben und mit Holzkohle gezeichnet. Schließlich durften die Kinder Pfeil und Bogen schnitzen und ihre "Waffen" ausprobieren. Zum Abschluss des Projekts wurde ein Film gezeigt, der den Jungen und Mädchen anschaulich die schwierigen Lebensbedingungen der Menschen in der Altsteinzeit vorführte. Begleitend zum Projekt füllte jedes Kind sein "Steinzeitheft" aus.


Die Klasse 6 b und die Kooperationsklasse der Pestalozzischule (G) Rastatt führten gemeinsam mit ihren Lehrern das Projekt "Agypten – Macht und Herrschaft" durch. Die Schüler und Schülerinnen beider Klassen informierten sich in gemischten Gruppen an Stationen zu den folgenden Themen: Pharao – Aufbau der ägyptischen Gesellschaft – Nil, Bewässerung und Landwirtschaft – Errungenschaften der Hochkultur – Hieroglyphen und Papyrusherstellung – Pyramiden – Totenkult – Götterwelt. Zum Einsatz kamen Lückentexte und Infotexte, anschauliche Bilder, Filmausschnitte, Powerpoint-Präsentationen und vieles mehr. Es wurden Spiele und Rätsel selbst hergestellt, Verkleidungen zu Personen der damaligen Epoche ausprobiert, Themenmappen angefertigt. Den Abschluss des Projekts bildeten ein Film und ein gemeinsamer Wettbewerb.
Während der Projekttage stellten die Schüler der Klasse 7b nach dem Prinzip der Serienfertigung Nistkästen für Höhlenbrüter her. Damit diese auch von den Vögeln angenommen werden, achteten sie auf die richtige Materialauswahl, den Ort und die Art und Weise der Anbringung der Kästen und informierten sich im Internet bei "NABU" über die Notwendigkeit des Vogelschutzes in unserer Region im Winter. Die fertigen Nistkästen werden im Laufe der nächsten Tage im Schulgelände aufgehängt.
Die Klasse 8a beschäftigte sich mit dem Thema "Das Universum". Dafür teilte sich die Klasse in 5 Gruppen, die zu unterschiedlichen Themen jeweils eine Powerpoint-Präsentation erstellten. Neben den inhaltlichen Vorträgen zu den Themen "Die Sonne", "Der Asteroidengürtel", "Meteore und Meteoriten", "Kometen" und "Sterne" bastelte jede Gruppe einen Planeten, den sie ebenfalls in ihrer Präsentation kurz vorstellte. Somit bestand der Montag aus der Herstellung des Pappmachés und dem anschließenden Bau der Himmelskörper. Am Dienstag besuchten alle Beteiligten das Planetarium in Mannheim und schauten sich die Vorstellung zum Thema "Das Geheimnis der Fixsterntrabanten" an. Mit der Präsentationsphase am Donnerstag wurde das Projekt abgeschlossen.


Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b beschäftigten sich ausschließlich mit Inhalten aus dem WZG-Lehrplan. Eingeteilt in sechs Gruppen wurden die Themen "Erde und Umwelt", "Nordsee", "Kräfte der Natur", "Menschen unterschiedlicher Herkunft", "Tropischer Regenwald" sowie "Wasser und Wind formen die Erde" bearbeitet. Zum Abschluss folgten die Präsentationen der Arbeitsergebnisse.

Nach dem Sammeln der wichtigsten Informationen wurden die Plakate gestaltet.

Alle Gruppen waren mit großem Eifer bei der Sache.
Unter dem Motto "Fit für die Projektprüfung" fanden die Projekttage in den Klassen 9a und 9b statt. An fünf Tagen wurde eine "Probe-Projektprüfung" unter prüfungsähnlichen Bedingungen durchgeführt. Gemeinsames Thema war "Länderprofil China". Der erste Tag der Projektwoche diente der Gruppenfindung und Wahl der Unterthemen. Diese reichten von Buddhismus, Bevölkerungswachstum, Esskultur, Technik und Erfindungen, Reisanbau bis hin zu Geschichte und Aktuelles. Im Laufe der Woche entstanden Präsentationen unterschiedlicher Art (Powerpoint, Plakate etc). Am letzten Tag der Projektwoche wurden die Gruppenergebnisse im Plenum vorgestellt.


Projekttage der Klassen 5a - 7a -- Außenstelle in Sinzheim (10.12 bis 16.12.2012)

Wie in den vergangenen Jahren fand auch Ende diesen Jahres an der Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim-Sinzheim eine Projektwoche statt, in der die Klassen fünf bis acht sich jeweils einem ganz speziellen Thema zuwandten, das in Theorie und Praxis seine Vertiefung fand.
Jeder Klassenlehrer legte der Schulleitung vorzeitig ein Organigramm mit Inhalt und Ablauf der Projekttage vor, so konnten die Rahmenbedingungen für einen reibungslosen Verlauf geschaffen werden.
Neben den theoretischen Grundlagen, die mit den Klassen- und Fachlehrern, aber auch teilweise mit Experten von außerhalb der Schule detailliert erörtert wurden, durften die Kinder und Jugendlichen innerhalb der vier Projekttage auch Lerngänge absolvieren, basteln und bauen oder sich beispielsweise mithilfe eines Fitness-Coachs angeleitet bewegen.
Klassen- und Techniklehrer Ekkehard Lindner leitete zusammen mit Referendarin Bärbel Besch-Janes das Projekt "Bau von Tischspielen". Die 12 Fünftklässler stellten in Gruppen je ein Magnet-Fußballspiel, ein Kegelspiel(Miniaturkegelbahn) sowie ein dreidimensionales Kugel-Geschicklichkeitsspiel her. Neben dem Bauen waren auch die genaue Festlegung der Spielregeln und natürlich das Spielen mit den Eigenbauten angesagt. Genauigkeit und Feinmotorik wurden dabei ebenso geschult wie Disziplin und soziale Kompetenz.


Letzteres war Projektthema in der Klasse 6a. Zusammen mit Schulsozialarbeiter Frank Fröhlich vertieften die SchülerInnen Mit Klassenlehrerin Elsbeth Palmen im Sozialprojekt "Miteinander umgehen und lernen" grundlegende Verhaltensweisen im Umgang miteinander. In verschiedenen Arbeitsphasen übten sie wertschätzendes Handeln und analysierten die sprachliche Basis für freundliche, friedliche Begegnungen. Nach einer themenbezogenen Geschichte, in der verletzende, aggressive, aber auch gewaltfreie, deeskalierende Verhaltensweisen transparent wurden, konnten auf Plakaten die wichtigsten Regeln festgehalten, in Fallbeispielen praktisch geübt und Probleme friedfertig gelöst werden.


Thema der Klasse 7a: "Gesunder Körper, Bewegung, Ernährung, Entspannung" Zunächst besuchte die gruppe zusammen mit Klassenlehrerin Mona Martin das Fitness- und Gesundheitsstudio "Workout" in Bühl. Dort wurden die Schülerinnen und Schüler von professionellen Bewegungs- und Ernährungsexperten beraten und zu praktischen Übungen angewiesen. Am zweiten Tag besuchte Personal-Trainer Raphael Kiemann die Klasse und führte mit den Jugendlichen ein Fitness-Programm durch mittels "Ausdauer-, Konditions- und Kraftzirkel". Der zum Thema "gesunde/ungesunde Ernährung" passende Film "Super Size Me" (im Film ernährt sich ein Mann 30 Tage lang ausschließlich von Fast-Food und spürt dann die Konsequenzen) sorgte für viel Aufmerksamkeit und Diskussionsstoff. Abschließend führte Frau Martin eine ausführliche Internetrecherche zum Thema durch, bevor ein gemeinsames gesundes Frühstück bei bester Stimmung für Entspannung sorgte und die Projekttage ausklingen ließ.



nach oben

Januar

Arbeitsplatzerkundung bei der Sparkasse (11.01.2013)

Zahlreiche Unterrichtsthemen im Wahlpflichtfach Wirtschaft und Informationstechnik (WuI) beschäftigen sich mit dem, was Erwachsene beruflich tun und womit sie sich bestens auskennen. Deshalb sind Erkundungen von Arbeitsplätzen besonders hilfreich, da den Jugendlichen vor allem anschauliche Informationen vermittelt und Zusatzfragen von Experten beantwortet werden.
Nach Anfrage bei der Kreissparkasse Rastatt-Gernsbach hatte sich Frau Kleinbub sofort bereit erklärt, vier Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 gemeinsam mit ihrem Fachlehrer Robert Schuster in die Hügelsheimer Filiale einzuladen.
Dort zeigte sie der Gruppe die Einrichtung ihres Büros, erklärte die technische Ausstattung an praktischen Beispielen und beschrieb ausführlich die vielfältigen Tätigkeiten einer Bankkauffrau.
Danach beantwortete sie vorbereitete Schülerfragen zur Aus- und Weiterbildung, zur Arbeitskleidung und zu allem, was die Jugendlichen spontan noch interessierte.
Sogar Filialleiter Thomas Kunz stellte seinen Arbeitsbereich vor und bot auch für die Zukunft seine Unterstützung an.
Somit erlebten die Schülerinnen und Schüler eine sehr interessante und anschauliche Unterrichtsstunde. Vielen Dank für die Einladung!



Gemeinde Hügelsheim ehrt erfolgreiche Jugendliche (11.01.2013)

So viele Urkunden, Medaillen und Pokale hatte es beim Ehrungsabend im Kaminzimmer noch nie gegeben. Im Beisein der beiden Rektoren Werner Bartenbach und Hans Schemel sprach Bürgermeister Reiner Dehmelt gleich vier Mannschaften unserer Schule, einschließlich der Außenklasse der Pestalozzischule Rastatt, seine Glückwünsche aus. Zunächst dem Grundschulsiegerteam im Gerätturnen bei Jugend trainiert für Olympia im Regierungsbezirk Karlsruhe (Jonathan Hilser, Keanu Sorg, Alex Schnar, Paul Naber und Maxim Olschanskij sowie Sabrina Kehret als betreuende Lehrerin). Im selben Wettbewerb war auch die Fußballmannschaft der Grundschule in der Erfolgsspur. Ihr gelang es sowohl Turniersieger auf Kreis- als auch auf Regierungspräsidiumsebene zu werden und beim Landesfinale in Stuttgart den 5. Platz zu erreichen (Walerij Bergmann, Edwin Kraus, Kevin Kurz, Gökhan Meral, Tugay Meral, Artem Weisert und Jannis Zimpfer sowie Robert Schuster als betreuender Lehrer). Als sehr erfolgreich erwies sich ebenso die Kooperation zwischen Schule und Verein im Curling, indem das Team der Altersklasse II auf eigenem Eis deutscher Schulmeister wurde (Stefan Bauer, Tyrrell Bochannek, Philipp Senser, Thorben Weiler sowie Christian Eichelberger als betreuender Lehrer). Und bei den Special Olympic-National Games in München errang das Team „Unified“, in dem Schüler der Außenklasse und der BVE gemeinsam mit 3 Schülern der Klasse 8b spielten, sogar die Bronzemedaille im Basketball (Timi Lorenz, Kevin Preuß, Marc Oser, Jason Hofmann, Dominik Bartheloff, Marcel Winkelmann, Marvin Zöller, Florian Roller, Adrian Wurzer, Sascha Mungenast, Timo Rauscher sowie das Lehrer- und Betreuerteam Tanja Kowar, Susanne Müller, Christian Fischer, Silke Warth, Miriam Flackus, Alexander Werling, Florian Schäfer, Elisabeth Roller und Gerhard Neumeier).



Anerkennung für sehr gute Leistungen (30.01.2013)

Durch eine Kooperation mit dem Schachclub Iffezheim e.V. haben Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 2 - 4 die Möglichkeit, an einer Schach-AG in der Nikolaus-Kopernikus Grundschule teilzunehmen.
Unter Anleitung ihres Trainers Bernhard Ast, selbst aktiver Spieler in der Verbandsliga und unter anderem auch Schiedsrichter in der 2. Bundesliga, erlernen die Kinder an jeweils 10 - 12 Nachmittagen die Grundkenntnisse dieses spannenden Denkspiels.
Am Ende des Anfängerkurses legen die Teilnehmer eine Prüfung ab, das so genannte Bauerndiplom. Bestanden haben Justin Schneider (3a), Maris Schuhmacher (4a) und Elia-Noel Bürkle (4a), der nicht auf den Fotos abgebildet ist, da er die Prüfung eine Woche später absolvierte.
Mit Freude überreichte Rektor Werner Bartenbach die Urkunden und beglückwünschte die erfolgreichen Schüler zu ihren sehr guten Leistungen. Herrn Ast dankte er für seine ehrenamtliche Tätigkeit mit einem Gutschein.

nach oben

Februar

Special-Olympics-Turnier in der ENERVIE Arena in Hagen (22.02. + 23.02.2013)

Am 22. und 23. Februar 2013 fand in der ENERVIE Arena das "5. Internationale Special Olympics Basketballturnier NRW" für Behinderte und Menschen ohne Behinderung statt. Ausrichter waren die St. Laurentius Werkstätte in Kooperation mit dem Theodor-Heuss-Gymnasium und Phoenix Hagen. 14 Teams aus Deutschland, Belgien und Luxemburg haben an den beiden Tagen in den Kategorien "Traditional“ und „Unified" um den Sieg gekämpft. "Das Special-Olympics-Turnier ist eine tolle Sache, die wir sehr gerne unterstützen", sagt Phoenix-Geschäftsführer Oliver Herkelmann. Bei der Eröffnungsfeier am Freitag um 12.30 Uhr (der WDR berichtete in der Lokalzeit darüber) waren die Bundesliga-Cracks von Phoenix Hagen und das Maskottchen Felix anwesend.
Zwei Spielern aus dem Team der Pestalozzi Pirates wurde die Ehre zu Teil an der Eröffnungsfeier mitzuwirken. Marcel Winckelmann (Pestalozzi-Schule Rastatt) durfte mit 7 weiteren Athleten die Olympische Fahne in die Halle tragen und Michelle Karnitschky (Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim) hat den Eid der Special Olympics auf Deutsch gesprochen. Sie stand dabei direkt neben dem Phoenix-Profi Abe Lodwick aus Amerika, der den Eid auf Englisch gesprochen hat.
Die Pestalozzi Pirates hatten an den beiden Tagen 4 Spiele und haben mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung in der Unified-Klasse B den 2. Platz und somit die Silbermedaille erreicht. Die Stimmung unter den 8 Athleten der Pestalozzi Schule und 4 Unifiedpartnern der Nikolaus-Kopernikus-Schule war super. Es war für alle ein besonderes Erlebnis in so einer tollen Halle zu spielen. An der Siegehrung am Samstag haben die Cheerleader des Phoenix Hagen Dance Team und Maskottchen Felix mitgewirkt. Im Anschluss besuchten die rund 200 Teilnehmer des Turniers auf Einladung von Phoenix Hagen das Beko BBL-Spiel gegen die FRAPORT SKYLINERS. Das Highlight für alle war die Vorstellung der 14 Mannschaften vor dem Spiel in der ausverkauften ENERVIE Arena. Die Special Olympics Sportler durften unter dem Beifall der 3200 Zuschauern über das Spielfeld laufen und die Phoenix-Profis abklatschen. „Ich habe Gänsehaut bekommen“, sagt Michel Küffmann nach dem Spiel.


Wintersporttag - Curling (27.02.2013)

Erfolgreiche Kooperation
Im Rahmen des Wintersporttages nutzten 23 Schülerinnen und Schüler der Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim-Sinzheim aus einem vielfältigen Angebot (Schlittschuhlaufen am Wiedenfelsen, Rodeln und Wandern am Seibelseck, Curling in der Eishalle Hügelsheim) die Möglichkeit die Sportart Curling näher kennen zu lernen.
Nach einer kurzen theoretischen Einführung ging es mit den Profis vom Baden Hills Golf- und Curling Club Rastatt e.V. aufs Eis.
Beim Curling, das allen sehr viel Freude bereitete, entwickelten einige Schüler sehr zügig eine gute Spielübersicht und Spielfähigkeit, sodass deren Teilnahme bei der Regionalmeisterschaft beabsichtigt wurde.
Mit dem gemütlichen Curl-Talk, bei dem vor allem der „spirit of curling“ bekräftigt wurde, d.h. Teamfähigkeit und Fairness stehen im Vordergrund, ging ein toller Schulvormittag zu Ende.

Curling – Regionalmeisterschaft (28.02.2013)

Erfolgreiche Teilnahme Resultat einer beispielhaften Kooperation mit dem Baden Hills Golf- und Curling Club Rastatt e.V. ist die Teilnahme an der diesjährigen Regional-Schulmeisterschaft mit nur 4 Mannschaften. Davon stellte die Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim-Sinzheim 2 Mannschaften.

Teilnehmer: (von links) Jonas Böhm, Manuel Steimer, Sergen Ustaz, Philipp Senser, Adolf Stein, Thiemo Dietmann, Thorben Weiler, Christopher Huth

Unsere Mannschaften erkämpften in spannenden Spielen in der Alters-klasse I (10-14 Jährige) den 4. Platz und in der Altersklasse II (15-19 Jährige) den 3. Platz.

nach oben

März

Curling – Deutsche Schulmeisterschaft (09./10.03.2013)

Deutsche Schulmeisterschaft 2013 – Teams der NKS holen Silber und Bronze
Nachdem 2012 die Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim-Sinzheim in der Altersklasse der 10-14 -jährigen Schüler als Deutscher Schulmeister vom Eis ging, galt es in diesem Jahr den Titel zu verteidigen.
Von den acht Mannschaften die zur diesjährigen deutschen Schulmeisterschaft 2013 antraten, konnte die Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim-Sinzheim gleich 2 Mannschaften stellen.
In der Altersklasse der 10-14- Jährigen spielten für unsere Schule Thorben Weiler (Skip), Jonas Böhm und Valentin Siegel.

(von links: R. Oelschläger, Jonas Böhm, Valentin Siegel, Thorben Weiler, M. Harsch)

In der Altersklasse der 15-19- Jährigen spielten für unsere Schule Thiemo Dietmann (Skip), Jonathan Sonder und Maik Sonder.

(von links: R. Oelschläger, Thiemo Dietmann, Maik Sonder, Jonathan Sonder, M. Harsch)

In beiden Altersklassen zeigten unsere Schüler glänzende Vorstellungen.


Dabei mussten sie sich nicht nur mit zwei weiteren Teams aus Mittelbaden (LWG Rastatt), zwei Schulen aus Schwenningen und Meißen/Sachsen (St. Afra-Gymnasium) messen, sondern auch am Sliding Contest teilnehmen und am Talentcasting um weitere Teampunkte kämpfen. Am Ende konnten Thorben Weiler, Jonas Böhm und Valentin Siegel als Vize-Meister die Silbermedaille in Empfang nehmen und Thiemo Dietmann, Jonathan Sonder und Maik Sonder die Bronzemedaille nach Hügelsheim holen.

(von links: Thiemo Dietmann, Maik Sonder, Jonathan Sonder, Valentin Siegel, Thorben Weiler, Jonas Böhm)

nach oben

April

Special Olympics Basketballturnier in Stuttgart (06.04.2013)

Pestalozzi Schule stellt in Kooperation mit der Nikolaus-Kopernikus-Schule beim Basketballturnier in Stuttgart 3 Rekorde auf...

Am Samstag den 6. 4. machten sich die Pestalozzi Basketballer auf den Weg zum 4. Turnier in diesem Schuljahr. Der Reisebus war mit 26 SpielerInnen, 23 Fans (Eltern und Geschwister) und 4 Trainern bis auf den letzten Platz belegt.
Das Turnier wurde von der Special Olympics Basketball-Koordinatorin Baden-Württemberg, Doris Kretzschmar und ihrem Team vom Caritas-Treffpunkt und dem TV 89 Zuffenhausen sowie Special Olympics Baden-Württemberg organisiert und durchgeführt. Das Teilnehmerfeld setzte sich aus drei Traditional Mannschaften (Sportler mit geistiger Behinderung) und fünf Unified Mannschaften (Sportler mit und ohne geistige Behinderung bilden eine Mannschaft) zusammen. Die Pestalozzi Schule stellte 2 Unified Teams und ein Traditional Team.
In der Traditionalgruppe erkämpften sich die Pestalozzi Parrots überraschend den 2. Platz hinter der Mannschaft aus Stuttgart. Obwohl unser Team überwiegend aus unerfahrenen SpielerInnen unter 14 Jahren bestand, konnten sie gegen die den Club 82 aus Haslach, in einem spannenden Spiel den Sieg erringen.
In der Unified-Gruppe, mit insgesamt 5 Teams, spielte jeder gegen jeden. An diesem Tag waren die Basketballer aus Bayern nicht zu schlagen. Mit beiden Teams belegten die Bruckberger Platz eins und zwei, das Unified Team des TV 89 Zuffenhausen erreichten den 3. Platz. Die Rastatter Pestalozzi Schule belegten mit ihren Teams Platz 4 und 5.
Am Ende feierten sich alle Teams bei der Siegerehrung nach dem Zeremoniell von Special Olympics. überreicht wurden die Medaillen von den Jungs der NBBL, Nachwuchsbundesliga Young Tigers aus Tübingen. Ein abschließl;endes Freundschaftsspiel mit gemischten Teams aus NBBL und Special Olympics Sportlern fand großl;en Anklang und machte einmal mehr Lust auf Basketball.
Die TrainerInnen der Pestalozzischule waren mit allen 3 Teams sehr zufrieden. Die SpielerInnen haben sich im Laufe des Schuljahres super entwickelt und ein tolles Zusammenspiel gezeigt. Besonders hervorzuheben ist auch das Miteinander außerhalb des Spielfeldes. Wir sind stolz, dass die seit nunmehr 5 Jahren dauernde sportliche Kooperation mit SchülerInnen der Nikolaus-Kopernikus-Schule so erfolgreich läuft und freuen uns schon auf das nächste gemeinsame sportliche Highlight, die Special Olympics National Games 2014 in Düsseldorf.


Richtfest im Schulgarten (12.04.2013)

Dank der Unterstützung unseres Fördervereins konnte diese Woche gleich zwei Mal Richtfest gefeiert werden: Die neue Gerätehütte und das Gewächshaus wurden von Schülern der Klassen 9a und 9b fertiggestellt.
Beide Projekte stellten die Klassen im NuT-Unterricht vor große Herausforderungen: Stabile und gerade Fundamente mussten gesetzt werden, die einzelnen Komponenten montiert und schließlich zusammengesetzt werden, Lackier- und Verkleidungsarbeiten verrichtet werden und das alles nur mit Hilfe der komplizierten Aufbauanleitungen. Diese Woche konnte nun das Arbeitsmaterial in die Gerätehütte umgezogen werden und die frisch ausgesäten Pflänzchen in den Töpfen fanden Platz im neuen Gewächshaus.
Wir sagen Danke an unseren Förderverein!

Klasse 8b zu Gast bei Kronimus in Iffezheim (23.04.2013)

Am 1. März schlossen die Firma Kronimus und unsere Schule eine Bildungspartnerschaft. Sie wurden Kooperationspartner. Im Sinne dieser Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft erkundete die Klasse 8b das Werk in Iffezheim.
Zunächst präsentierte der technische Leiter Guido Maier die Firma. Wir erfuhren, dass sie 1925 am Standort Iffezheim gegründet worden ist.
1976 begann Kronimus als erstes deutsches Unternehmen sandgestrahlte Pflaster und Platten zu produzieren. Und in diesem Jahr gelang die Entwicklung eines Pflasters, dessen Oberfläche zugleich optisch und haptisch (den Tastsinn betreffend) variiert.
Im Anschluss wurden die Ausbildungsmöglichkeiten bei Kronimus vorgestellt. Dazu gehören Berufe wie Verfahrensmechaniker/in, Betonfertigteilbauer/in, Baustoffprüfer/in, Elektroniker/in, Industriemechaniker/in, Industriekaufmann/frau und Maurer/in. In seinem Flyer „Deine Ausbildung vor der Haustür“ weist das Unternehmen ausdrücklich auf die Möglichkeit eines vorangehenden Ferienpraktikums hin.
Im dritten Teil führte uns Herr Maier durch die Produktionshallen. über Mikrofon und Kopfhörer beschrieb er die verschiedenen Abläufe. „In den Produkten finden hochwertige Natursteinsplitte und Qualitätsbeton zusammen. In mehreren technisch aufwendigen Arbeitsgängen werden die Oberflächen weiter veredelt“, erklärte der Experte.
Die Schüler zeigten sich interessiert und waren beeindruckt, wie hoch der Automatisierungsgrad in der Fertigung ist. Zum Abschluss folgte noch eine Fragerunde.
Bei der Verabschiedung bedankte sich Herr Schuster im Namen der Klasse für die Einladung zu dieser interessanten und anschaulichen Betriebserkundung.


nach oben

Mai

Bauernhoferkundung der Klasse 5 b (3. Mai 2013)

Im Rahmen der Praxistage besichtigte die Klasse 5 b gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Spalluto sowie der Referendarin Frau Zölle den Hof der Familie Löscher in Sinzheim-Winden.
Herr Löscher ist Nebenerwerbslandwirt und hält, abgesehen vom Gemüse- und Getreideanbau, Kühe mit ihren Kälbern, viele Hühner und zwei Gänse. Die Familie betreibt einen Hofladen, in welchem eigene Produkte und Produkte von anderen regionalen Herstellern verkauft werden. Freitags und samstags ist Backtag.
Die Schülerinnen und Schüler fuhren mit dem Bus nach Sinzheim-Kartung, von dort aus ging es zu Fuß den recht steilen Weg nach Winden hoch. Zunächst durften die Kinder den Hofladen besichtigen und, falls gewünscht, etwas einkaufen; danach ging es zu den Tieren im Stall und auf den Wiesen. Familie Löscher ging geduldig und ausführlich auf alle von den Kindern gestellten Fragen ein, die Tiere konnten beobachtet oder auch gestreichelt werden. Zurück beim Hofladen wartete eine schmackhafte Überraschung auf die Schüler/innen: Die Löschers spendierten köstliche Hefeschnecken und Körnerstangen für alle, die Lehrerinnen durften sich dazu noch an einem Kaffee laben. Zum Abschluss gab es eine Besichtigung der Backstube mit ausführlichen Erklärungen zu den gerade stattfindenden Tätigkeiten – Herstellung des Teiges, verwendete Mehlsorten und Backvorgang. Vier Frauen waren bei der Arbeit, da ging es hoch her.
So erhielten die Kinder viele Einblicke in das Leben und die Arbeit auf einem Bauernhof mit Hofladen. Sie zeigten sich durchweg interessiert und fanden die Bewirtung ganz toll. Als Dankeschön für ihre Mühe erhielten Herr und Frau Löscher eine Schachtel Pralinen von der Klasse. Danach ging es den Berg hinab nach Kartung und von dort aus mit dem Bus zurück nach Hügelsheim. –
Die Schülerinnen und Schüler wollen sich zeitnah mit einem Brief und Zeichnungen für die herzliche Aufnahme bei Familie Löscher bedanken.



Jungstars in der Manege des Cirkus Krone (14.05.2013)

Lange haben die Schüler und Schülerinnen der Klassen 3 und 4 der Nikolaus-Kopernikus-Grundschule für diesen Auftritt geübt, am 14.05. war es dann endlich soweit:
Wir durften unsere Nummern in der Manege des größten europäischen Zirkus zeigen: dem Circus Krone! Anlass war das 175-jährige Jubiläum der Sparkasse Rastatt-Gernsbach, deren Stiftung zur Förderung der Jugend alle Grundschulen der Region einlud, an diesem Event teilzunehmen.
Zuerst betrat unser Baustellenleiter Nikolai die Manege, um seine Mitarbeiter (Klassen 3) zur Arbeit zu motivieren. Diese zeigten ihr Können: ob mit Diabolos, Pois, bei Leiterakrobatik, Tellerdrehen, oder Turn-Akrobatik, alle haben einen super Job gemacht! Die Zirkusnummer wurde von der Klassenlehrerin der 3b, Frau Dilger, und den Sozialarbeiterinnen Angelika Schlageter und Christine Reith gemeinsam mit den Kindern erarbeitet.
Für seine besondere Leistung wurde Nikolai vom Circus Krone eingeladen, mit Darstellern des Circus zu üben und bei einer weiteren Veranstaltung, gemeinsam mit ihnen in der Manege aufzutreten!


Anschließend betrat die zweite Gruppe der NKS (Klassen 4) die Manege:
9 kleine Pippis und ein Herr Nielson zeigten, dass in jedem eine Pippi steckt: Mutig, Lustig, Frech, Kaugummi kauend und Sahne sprühend traten sie mit einer lustigen Nummer auf, die von Stefanie Ramisch erarbeitet und eingeübt wurde.="

Der Schulgarten im Sommer (Mai 2013)

Der Schulgarten hat die kalte und nasse Regenzeit gut überstanden und freut sich jetzt über etwas mehr Sonne. Die Sonne ist auch nötig, damit sich die Erdbeeren, Zucchini, Zwiebeln, der Salat, Rüben, Weiß- und Rotkraut,... noch vor den Sommerferien ernten lassen.
Wir danken Herrn Maier vom Bauhof der Gemeinde Hügelsheim für die Unterstützung mit Rindenmulch, Schubkarren und Schaufeln!
Hier ein kurzer Rundgang durch den Garten:

4

nach oben

Juni

Elia-Noel Bürkle wurde Schulschachmeister (19.06.2013)

Durch eine Kooperation mit dem Schachclub Iffezheim e.V. haben Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 2 - 4 die Möglichkeit, an einer Schach-AG in der Nikolaus-Kopernikus Grundschule teilzunehmen.
Zum Abschluss des 2. Halbjahres spielte Trainer Bernhard Ast zwei Partien jeweils gleichzeitig (simultan) gegen alle vier teilnehmenden Schüler. Wer von ihnen die meisten Züge schaffte, gewann den Siegerpokal.
Gewinner und damit Schulschachmeister 2012/2013 wurde Elia-Noel Bürkle (4a). Er hatte mit 63 Zügen am längsten standgehalten. Dahinter folgten Laura Trefzger (4b), Justin Schneider (3a) und Mikel Rapp (4a).
Das Springerdiplom bekam Justin Schneider überreicht. Mit 71 von 100 Punkten hatte er bei der Prüfung die Mindestpunktzahl deutlich überschritten. Mit Freude beglückwünschte Rektor Werner Bartenbach die erfolgreichen Schüler zu ihren sehr guten Leistungen.


MSG-Pflicht-Projekt der 8. und 9. Klassen 2012/13 (21.06.2013)

Einmal im Jahr besuchen alle Schüler der MSG-Kurse einen gemeinsamen Kurs, in dem fächerübergreifend gearbeitet wird. Nachdem die Schüler im letzten Jahr am eher ungewöhnlichen Projekt „Metamorphose“ teilnahmen, bei dem ein eigenes „Menschenschattenspiel“ selbst geschrieben, umgesetzt und vertont wurde, ging es dieses Jahr um Aktionen außerhalb der Schule. Leider konnte unser erster Termin im Dezember – es sollte die „Soundart“-Austellung im ZKM Karlsruhe besucht werden – wegen eines plötzlichen Schneesturmes, der keine Busse mehr fahren ließ, nicht stattfinden.
Die erste „Draußen“-Aktion führte uns – nach einer eher beschwerlichen Anreise mit Bus und Bahn - am 21. Juni nach Karlsruhe in den WALDSEILPARK auf den Turmberg. Nach einer Einweisung konnten elf Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade durchklettert werden. Die meisten Schüler trauten sich, auch nach anfänglichem Zögern, gingen an und über ihre Grenzen und durchliefen in Teams die Hindernisse in vielen Metern Höhe. Einige Schüler wagten sich sogar an den sehr schweren schwarzen Parcours und wuchsen über sich hinaus. Der Förderverein der Nikolaus-Kopernikus-Schule unterstützte uns hierbei großzügig finanziell, so dass wir diese besondere Aktion allen Schülerinnen und Schülern zu einem guten Preis ermöglichen konnten. VIELEN DANK!
Der zweite „Draußen“- Nachmittag – als Ersatz für die ausgefallene Soundart – fand am 26. Juni im „Eulenpfad“ im Waldbereich zwischen Hügelsheim und Sinzheim statt. Auf die Schüler warteten dort verschiedene Stationen, die in Kleingruppen durchlaufen wurden. Blindparcours, Eisschollenspiel, Leonardobrücke, Trommeln am Teich (mit „Froschbackroundchor“) und noch einiges mehr wurden an diesem „MSG-Quer“-Nachmittag geboten. Auch hier standen wieder das Sich-Wagen, Ausprobieren und Nicht-Aufgeben im Mittelpunkt. Als Abschluss wurde gemeinsam im Schulhof gegrillt.


Lehrerkollegium fuhr ins Kinzigtal (28.06.2013)

Der Wettergott meinte es auch dieses Jahr wieder gut. Trotz wechselhafter Vorhersagen präsentierte er beim Lehrerausflug einen sonnigen Tag mit angenehmen Temperaturen.
Erstes Ziel war die ehemals kleinste Reichsstadt Zell am Harmersbach im Kinzigtal. Hier besuchte man zunächst die durch das „Hahn und Henne“-Motiv bekannt gewordene Keramik Manufaktur. Eine ihrer Spezialitäten ist die Kombination von Handmal- und Dekorationstechnik. Bei einer Führung durch die Produktion, vorbei an den langen Brennöfen, konnte man Keramikmalerinnen und Formengießern bei der Ausführung ihres Handwerks über die Schulter schauen.
Beim anschließenden Besuch der Altstadt stand die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten im Vordergrund, unter denen der mittelalterliche Storchenturm das Wahrzeichen der Stadt darstellt. In ihm ist ein Heimatmuseum eingerichtet. Viele nutzten aber auch die Freizeit zu einer gemütlichen Kaffee-, Kuchen- oder Eisbecherpause.
Am Nachmittag ging die Fahrt nach Gutach zum Freilichtmuseum Vogtsbauernhof weiter. Dort bestand die Gelegenheit zu einem Rundgang durch die schöne Anlage mit zahlreichen historischen Gebäuden.
Im Rahmen einer allgemeinen Führung bekamen die Teilnehmer einen umfangreichen Einblick in das bäuerliche Leben der letzten vier Jahrhunderte. Viele staunten, wie gut diese alten Häuser heute noch erhalten sind, funktionell und liebevoll ausgestattet mit Mühlen, Werkstätten, Möbeln, Trachten und Werkzeugen aus der jeweiligen Zeit.
Vor der Rückfahrt saß man noch im angrenzenden Wirtshaus „Zum Hofengel“ zum Abendessen beisammen. In geselliger Runde genoss man auf der sonnigen Terrasse den Ausklang dieses erlebnisreichen Tages.

nach oben


Jugend trainiert für Olympia (März bis Juni 2013)

Auch in diesem Jahr nahmen vier Fußballmannschaften unserer Schule am Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teil. Am erfolgreichsten schnitten die Schüler der Jahrgänge 1997 und jünger ab. Sie gewannen sowohl das Vorrundenturnier in Rheinmünster als auch das Kreisfinale in Hügelsheim. Beim Endturnier auf Regierungspräsidiumsebene erreichten sie den 4. Platz. Herzlichen Glückwunsch!
Folgende Spieler trugen zu diesem Erfolg mit bei:
Demir Bilal (7a), Brendan und Steven Borisewisch (9b), Abdu Erdogan (9a), Maik Fiz (7a), David Götzmann (9b), Max Knöfler (9a), Artem Koronetz (9b), Tobias Kraft (9b), Alexander Lorenz (9a), Alexander Martin (8b), Marc Oser (TW, 9b), Kevin Preuß (9b), Alexander Sawgorodni (9b) und Sergen Ustaz (10).


Die anderen Teams schnitten in den Vorrundenturnieren wie folgt ab:

1 x Wettkampf III/2 Jungen (Jahrgänge 1999 und jünger), 3. Platz in Hügelsheim (10.04.2013)
Unsere Gegner waren: A.-Schreiber-Schule Bühl und Merkurschule Ottenau.

1 x Wettkampf IV/2 Jungen (Jahrgänge 2001 und jünger), 2. Platz in Unzhurst (12.04.2013)
Unser Gegner war: Maria-Victoria-Schule Ottersweier

1 x Wettkampf V Jungen (Jahrgänge 2002 und jünger), 3. Platz in der Sporthalle Ottersweier (22.03.2013)
Unsere Gegner waren: GS Schwarzach (2:0), GS Kartung-Winden (1:3), Aloys-Schreiber Bühl (2:3) und Bachschlossschule Bühl (2:0).

Juli

Besuch im Gemeinschaftsklärwerk Baden-Baden-Sinzheim (01.07.2013)

Die Klasse 6 besuchte am 1.7. das Gemeinschaftsklärwerk Baden-Baden-Sinzheim. In 1,5 Stunden erklärte Herr Keppler uns die Klärstufen, die das Schmutzwasser durchläuft, nachdem es im Klärwerk ankommt. Nach einem Überblick in der Leitwarte konnten wir alle Einrichtungen bei einem Rundgang betrachten.
Wir bedanken uns bei Herrn Keppler für seine spannende und eindrucksvolle Führung!


Erfolg beim Mercedes-Benz-Cup in Gaggenau (05.07.2013)

Schüler der 8. und 9. Klasse der Nikolaus Kopernikus Werkrealschule Hügelsheim konnten am 5.7. Erfolge beim Mercedes-Benz-Cup im Rahmen der Ausbildungsnacht in Gaggenau feiern. Maximal 5 kg Gewicht die Abmessungen 450 x 260 mm waren die Vorgaben, um ein Fahrzeug zu konstruieren, das möglichst schnell eine Rampe herunter rollt. Gewertet wurde in den Kategorien „Projektdokumentation“, „Geschwindigkeit“ und „Aussehen des Fahrzeugs“. Die Fahrzeuge der drei Teams der Nikolaus Kopernikus Schule fuhren vorne mit: Mit jeweils unter 4,5 Sekunden waren sie nur knapp hinter den schnellsten Konkurrenten. So konnten ein hervorragender 9. und 10. Platz von 28 Teilnehmer in der Gesamtwertung erreicht werden. Im Hinblick auf die starke Konkurrenz aus den anderen Werkreal-, Real und Berufsschulen mit z.T. volljährigen Schülern ist dies mehr als beachtenswert! Wir freuen uns aufs nächste Jahr, um mit hoffentlich noch mehr Konkurrenz, schnelleren Zeiten und kreativen sowie technisch anspruchsvollen Fahrzeugen wieder vorne mitzumischen.



Förderverein mit neuem Logo - Name NiKo einstimmig gewählt;
Logo freundlich und dynamisch (Juli 2013)

Der 1999 gegründete Förderverein, der die Hügelsheimer Nikolaus-Kopernikus-Grund- und Werkrealschule mit Außenstelle Sinzheim sachlich und finanziell unterstützt, erhielt in Anlehnung an den Namensgeber der Schule „Nikolaus Kopernikus“ den Kurznamen NiKo (großes N, großes K). Dabei stimmte die Vorstandschaft des Fördervereins einstimmig dem Vorschlag ihres Beisitzers zu.
Im neuen Logo sind die Himmelskörper Sonne, Mond und Stern, mit denen sich der Astronom Nikolaus Kopernikus (1473 – 1543) seinerzeit intensiv beschäftigte, im Namenszug bildhaft integriert. „Der Name des Fördervereins sollte prägnant, kindgerecht und passend zu unserer Schule sein“, so Rektor Werner Bartenbach. Die geschwungene Schrift zeigt Dynamik, das leuchtende Gelb der Himmelskörper weist auf eine helle, freundliche Schule hin.
Iris Kappenberger, 1. Vorsitzende des Fördervereins, freut sich zusammen mit den Vorstandsmitgliedern, das neue Logo bald auf Flyern, T-Shirts, Schildern, Briefköpfen oder auf der Homepage der Schule präsentieren zu können.
Die Dynamik des Logos zeigt sich auch in der Arbeit des Fördervereins, der die Schule in vielfältiger Weise unterstützt: Ausrüstung der Schülerbücherei, Bezuschussung von Theaterbesuchen und Klassenausflügen, Nikolaus in der Grundschule, T-Shirts für Erst- und Fünftklässler, Anschaffung von Pausenspielgeräten u.v.m. Der unermüdliche Einsatz der Mitglieder, Eltern und Schüler ist für die Finanzierung solcher Projekte unerlässlich wie zuletzt mit einem Stand beim Hügelsheimer Spargelfest oder dem Kunst- und Handwerkermarkts, der eine Neuauflage im Frühjahr 2014 erfährt.
Im neuen Schuljahr wird „NiKo“ wieder Preise für die Frederickwoche (Lesewoche) im Oktober stiften. Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.


v.l.n.r.:Rektor Werner Bartenbach (2. Vorsitzender), Elternbeiratsvorstitzende Andrea Meier (Beisitzerin), Julia Walter (Beisitzerin), Iris Kappenberger (1. Vorstitzende), Konrektor Thomas Pföhler (Beisitzer), Elke Strobel (Beisitzerin), Yvonne Wiersbitzki (Beisitzerin), Thomas Hettig (Kassierer), Karin Schwarz (Schriftführerin)

Unbekannte Welt – Abschlussklasse (17.07.2013)

Die Nikolaus-Kopernikus GWRS Hügelsheim-Sinzheim verabschiedet ihre Schülerinnen und Schüler mit dem Haupt- und Werkrealabschluss.

Am frühen Mittwochabend begann die Entlassfeier der Nikolaus-Kopernikus GWRS Hügelsheim-Sinzheim für die Klassen 9a, 9b und erstmalig Klasse 10 mit insgesamt 74 Schülerinnen und Schülern. Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Laurentius wurde dieser Abend feierlich und mit tollen musikalischen Beiträgen von Schülern der Klasse 10 eröffnet. Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Verbunden unter uns – verbunden mit Dir“. Anschließend ging es zur Zeugnisübergabe und Preisverleihung in die Schwarzwaldhalle.
„Besonders herzlich begrüßen und willkommen heißen darf ich Sie zu dieser außergewöhnlichen Abschlussfeier.“ Mit diesen Worten begrüßte Rektor Bartenbach die anwesenden Gäste. Das Besondere an der diesjährigen Abschlussfeier war, dass Schüler sowohl mit dem Haupt- und Werkrealabschluss verabschiedet wurden. Rektor Bartenbach lobte die Schüler dafür, dass sie die ihnen gebotene Chance nutzten, einen Abschluss zu machen. Dennoch betonte er, dass es auch sogenannte „Spätzünder“ gab, bei denen es noch „viel Luft nach oben“ gäbe. Zum Abschluss seiner Rede gratulierte Rektor Bartenbach den Schülern zum bestandenen Abschluss und dankte den Schülern, Eltern, den Elternbeiräten, dem Kollegium und dem Schulträger für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung in den letzten Jahren. Er wünschte den Schülern Gesundheit, eine gute berufliche Zukunft und Zufriedenheit. „Es gibt keinen Fortschritt ohne Glauben an die Zukunft!“. Mit diesem Zitat von John F. Kennedy schloss Rektor Bartenbach seine Rede.
Nach einem musikalischen Beitrag beglückwünschte Bürgermeister Dehmelt die Schüler zu ihren erfolgreichen Schulabschlüssen. Er stellte fest, dass nach all den Jahren des schulischen Büffelns das Lernen für die Schüler noch nicht vorbei sei. Denn die heutigen Berufsbilder verlangen, sich immer wieder neue Kenntnisse anzueignen, da sich das Wissen schnell verändert und veraltet. Zudem wies er darauf hin, dass Spaß und Neugierde nicht ausreichen, denn „wer schwimmen lernen will, der muss auch ins Wasser springen, der muss auch Mut haben“. Sein Fazit: „Bleibt neugierig, seid mutig, strengt Euch an und vor allem verliert nie den Glauben an Euch selbst.“
Mit folgenden Worten leiteten die Klassenlehrer ihren Jahresrückblick ein: „Der Weltraum – unendliche Weiten.“ Frau Schwabenland (Klasse 9a), Herr Eichelberger (Klasse 9b) und Frau Schultheiß (Klasse 10) stellten ihre Reden unter dieses gemeinsame Motto. Für alle drei Klassenlehrer war das Arbeiten mit und das Führen einer Klasse zum Haupt- bzw. Werkrealabschluss eine ganz neue Erfahrung und somit für alle eine noch unerschlossene Welt.
Nach einigen Grußworten der Elternvertreter übergab Rektor Bartenbach gemeinsam mit den Klassenlehrern die Abschlusszeugnisse. Außerdem würdigte er Schüler für ihre außergewöhnlichen Leistungen in den Fächern und Fächerverbünden:
Klasse 9a: Max Knöfler (MSG/Musik), Sven Zoller (Natur und Technik), Lena Zeitvogel (kath. Religion) und Klaudia Jaroni (Polnisch).
Klasse 9b: David Götzmann (MSG/Sport), Marvin Wille (MSG/BK) und Victoria Sztrajt (Polnisch).
Klasse 10: Elvis Mirzayan (MSG/Musik), Jonathan Sonder (MSG/Sport), Laura Koller (kath. Religion) und Luisa Nass (ev. Religion, Gesundheit und Soziales, Kompetenztraining).
Als Jahrgangsbesten wurden Lena Zeitvogel und Luisa Nass geehrt. Ein Lob erhielten Anna-Lena Huber, Annalena Meier (Klasse 9a), Tobias Kraft, Marvin Wille (Klasse 9b) und Alexander Kayer, Elvis Mirzayan, Laura Koller (Klasse 10). Die Sozialpreise des Fördervereins nahmen Marvin Wille (Klasse 9b) und Luisa Nass (Klasse 10) in Empfang. Lena Zeitvogel (Klasse 9a) bekam den Rotary Preis.
Nach einer kurzen Pause bedankten sich die die Klassen mit kleinen Geschenken bei ihren Lehrern. Das von Schülern gemeinsam gestaltete Programm beinhaltete unter anderem einen Sketch, artistische Darbietungen am Trampolin, ein selbstgedrehtes Flash Mob Video, musikalische Beiträge sowie ein unterhaltsames und kurzweiliges Schüler- (Männer-) Ballett. Die Klassen verabschiedeten sich abschließend mit einem gemeinsamen Abschlusslied von ihren Eltern, Lehrern und anwesenden Gästen.
schulschwab



Aufpassen, dass nichts reißt!

Beim sogenannten Männerballet gab es viel zu lachen.

Die Abschlussschüler überzeugten mit tollen Gesangsbeiträgen.

Die Preisträger.

Die Gewinner des Mercedes-Benz-Cup holen sich ihren Preis ab (23.07.2013)

Der Preis für den Erfolg beim diesjährigen Daimler-Benz-Cup konnten die Schüler diesen Woche einlösen. Die interessante Führung durch das Werk Rastatt inklusive kleinem Präsent fand am Dienstag statt. Einige der Gewinner fanden die Montage der Karosserie am spannendsten, andere die Hochzeit, das Zusammenkommen von Fahrwerk mit Motor und Karosserie. Aber allen hat der Einblick in den Automobilbau gut gefallen.



nach oben